Friederike Zurhausen wird neue Polizeipräsidentin in Recklinghausen

3. Juli 2012 | Themenbereich: Nordrhein Westfalen, Polizei | Drucken

Friederike Zurhausen wird neue Polizeipräsidentin in Recklinghausen. Das hat die Landesregierung in ihrer heutigen Sitzung (3. Juli) auf Vorschlag von Innenminister Ralf Jäger entschieden.

„Friederike Zurhausen besitzt eine hohe soziale Kompetenz, ist kommunikativ und offen. Sie verfügt über eine langjährige Erfahrung in verschiedenen Behörden in NRW. Für die Aufgabe als Polizeipräsidentin in Recklinghausen ist sie sehr gut geeignet“, erklärte Jäger.

Die 50-Jährige Juristin tritt am 1. September die Nachfolge von Dr. Katharina Giere an, die seit Mai 2012 Polizeipräsidentin in Bielefeld ist. „Ich freue mich auf die spannenden Aufgaben im Vest Recklinghausen, einer attraktiven Region, die mit ihren ländlichen und großstädtischen Strukturen das Ruhrgebiet mit dem Münsterland verbindet“, sagte Friederike Zurhausen.

„Die Recklinghäuser Polizei ist leistungsstark. Sie braucht aber auch starke Partner. Deshalb werde ich den Dialog mit allen suchen, die in der Region für die Sicherheit Verantwortung tragen. Dazu gehören für mich besonders die Kommunen.“

Nach Abschluss ihres Referendariats trat Friederike Zurhausen 1992 in den NRW-Landesdienst ein. Sie begann ihre Laufbahn bei der Bezirksregierung Münster, wo sie unter anderem im Polizeidezernat tätig war. 1999 wechselte sie für zwei Jahre in die Staatskanzlei.

Seit März 2001 arbeitet sie im Innenministerium, zunächst als stellvertretende Persönliche Referentin von Minister Dr. Fritz Behrens, anschließend als Referatsleiterin für Kabinett- und Parlamentsangelegenheiten. Hier war sie zuständig für die Vorbereitung der Innenministerkonferenzen mit dem Schwerpunkt auf Fragen der Inneren Sicherheit.

Seit vier Jahren ist Friederike Zurhausen Beauftragte für den Haushalt des Innenministeriums und damit auch für die Polizeifinanzen. Sie ist Mitglied im Kuratorium der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.