2. Bayerischer Landestag der Verkehrssicherheit

18. Juni 2012 | Themenbereich: Bayern, Verkehr | Drucken

Zahlreiche Besucher aus ganz Bayern haben sich beim 2. Bayerischen Landestag der Verkehrssicherheit in Rosenheim über aktuelle Themen der Verkehrssicherheit und richtiges Verhalten im Straßenverkehr informiert. Der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann war über die große Resonanz sehr erfreut: „Sichere Mobilität geht alle an, egal ob jung oder alt, zu Fuß, auf dem Fahrrad oder im Auto. Deshalb müssen wir uns gemeinsam für mehr Sicherheit im Straßenverkehr einsetzen.“ Das zeigten am Landestag eindrucksvoll die vielfältigen Aktionsstände und Informationsangebote. Schwerpunkte waren unter anderem die Eindämmung besonderer Unfallgefahren aufgrund zu hoher Geschwindigkeit und Alkohol, der bessere Schutz gefährdeter Verkehrsteilnehmer wie Kinder und Fußgänger, die stärkere Berücksichtigung der Belange älterer Verkehrsteilnehmer sowie die Förderung gegenseitiger Rücksichtnahme. Wie Herrmann erläuterte, sind das auch Kernthemen des neuen Bayerischen Verkehrssicherheitsprogramms 2020 unter dem Motto ‚Bayern mobil – sicher ans Ziel‘, dessen Eckpunkte er Anfang Juni auf einer großen Verkehrssicherheitskonferenz in München vorgestellt hatte. Der Innenminister betonte: „Unser Ziel ist es, Mobilität für alle so sicher wie nur möglich zu gestalten.“

Am Landestag gab es auf 29 Aktionsflächen ein vielfältiges Angebot rund um die Verkehrssicherheit für alle Altersgruppen und Verkehrsteilnehmer. Dazu gehörten unter anderem Aufführungen der Polizeipuppenbühne, Verkehrsgewinnspiele sowie ein Fahrradparcours, Überschlags- und Aufprallsimulatoren, Rauschbrillen und Bergungs- und Rettungsvorführungen von Feuerwehr und dem Bayerischen Roten Kreuz. Daneben gab es eine Reihe von Informationsständen, beispielsweise vom Landesverband der Bayerischen Fahrlehrer, von der Verkehrsmeldestelle und der Verkehrsredaktion des Bayerischen Rundfunks sowie von der österreichischen Polizei. Herrmann richtete seinen ausdrücklichen Dank an alle, die den diesjährigen Landestag so gelungen organisiert und professionell gestaltet haben. Besonders hob Herrmann die Stadt Rosenheim mit Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer, den Bayerischen Rundfunk mit seinen Redakteuren Regina Wallner und Martin Binder, den Bayerischen Sparkassenverband mit dessen Präsidenten Theo Zellner sowie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd hervor. Ein besonderes Dankeschön ging an die Riesenslalom Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg, das Gesicht von ‚Bayern mobil – sicher ans Ziel‘, die sich persönlich stark macht für die Verkehrssicherheit in Bayern und die sagt: „Auf der Straße will ich nicht Sieger sein, sondern sicher.“

Das neue Bayerische Verkehrssicherheitsprogramm ‚Bayern mobil – sicher ans Ziel‘ setzt sich ehrgeizige Ziele. Insbesondere soll es auf Bayerns Straßen bis zum Jahr 2020 30 Prozent weniger Verkehrstote geben. Bei der Erarbeitung des Verkehrssicherheitsprogramms setzt Herrmann auf eine möglichst breite Einbindung der Öffentlichkeit. Alle Bürgerinnen und Bürger sowie die Fachöffentlichkeit sind unter dem Navigationspunkt ‚Dialog‘ der Internetseite http://www.sichermobil.bayern.de eingeladen, ihre Einschätzungen und Anregungen mitzuteilen. Das Gesamtergebnis der Befragung wird anschließend veröffentlicht. Zudem werden die Ergebnisse in Fachforen diskutiert und bis zum Herbst diesen Jahres in die Endfassung des Verkehrssicherheitsprogramms aufgenommen.

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.