1.200 neue Polizeibeamte für Dienststellen der Bayerischen Polizei

8. Juni 2012 | Themenbereich: Polizei | Drucken

Innenminister Joachim Herrmann hat für das laufende Jahr 2012 die höchste Personalzuteilung für die Dienststellen der Bayerischen Polizei seit vielen Jahren angekündigt: „Aufgrund der hohen Einstellungszahlen der vergangenen Jahre können wir aktuell eine Vielzahl von gut ausgebildeten Polizistinnen und Polizisten den Dienststellen zuweisen.“ Zum März 2012 waren es bereits 317 Beamte der sogenannten 2. Qualifikationsebene (ehemals mittlerer Polizeivollzugsdienst). Ab 1. August 2012 stehen nach derzeitigem Stand weitere 769 Polizistinnen und Polizisten dem polizeilichen Einzeldienst zur Verfügung. Zusammen mit dem Sonderprogramm München und den Beamten der 3. Qualifikationsebene (ehemals gehobener Dienst) werden im Jahr 2012 insgesamt über 1.200 neue Polizeibeamte den Dienststellen der Bayerischen Polizei zugewiesen. Nachdem 2012 etwa 800 Polizeibeamte in den Ruhestand gehen, bedeutet das 400 zusätzliche Beamte für den Einzeldienst. Herrmann stellte für 2013 und 2014 ähnliche Zuwächse in Aussicht dank der von der Staatsregierung und Landtag beschlossenen zusätzlichen 1.000 weiteren Stellen.

Zum 1. August 2012 sind folgende Personalzuteilungen an die Dienststellen der Bayerischen Polizei und an das Landesamt für Verfassungsschutz vorgesehen:

• PP Oberbayern Nord: 105
• PP Oberbayern Süd: 86
• PP München: 59 (zuzüglich 48 Beamte des Sonderprogramms München)
• PP Niederbayern: 70
• PP Oberpfalz: 54
• PP Oberfranken: 49
• PP Mittelfranken: 99
• PP Unterfranken: 90
• PP Schwaben Nord: 69
• PP Schwaben Süd/West: 58
• Bereitschaftspolizei: 15
• Landeskriminalamt: 10
• Verfassungsschutz: 5

Mit den überdurchschnittlichen Zuteilungen an die Polizeipräsidien Oberbayern Nord, Niederbayern und Schwaben Nord wird dem dortigen besonderen Nachholbedarf entsprochen. Im Übrigen werden bei der Zuteilung auch die unterschiedlich starken Pensionierungszahlen sowie Schwangerschafts- beziehungsweise Mutterschutzurlaubsvertretungen etc. berücksichtigt. Die neu zugewiesenen Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten werden im dortigen Bereich bei den Dienststellen aufgaben- und belastungsorientiert eingesetzt.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.