„Haben Sie etwas getrunken ?“

16. Mai 2012 | Themenbereich: Innenminister, Mecklenburg-Vorp. | Drucken

Auch zum diesjährigen Himmelfahrtstag (Herrentag) erwartet die Polizei Mecklenburg-Vorpommerns einen erhöhten Besucher- und Ausflugsverkehr auf den Straßen.

Neben der Kontrolle von Fahrzeugen und Booten werden besonders die alkoholisierten Radfahrer durch die Polizei kontrolliert.

Wer sich auf einen Wert über 1,6 Promille pustet, verliert seinen Führerschein und hat mit einer empfindlichen Geldbuße zu rechnen.

Innenminister Lorenz Caffier appelliert an alle Verkehrsteilnehmer: „Auch am Herrentag Hände weg vom Alkohol am Steuer! Legen Sie schon vor Ihrem Ausflug fest, wer das Fahrzeug auf der Rückfahrt lenkt und somit auf Alkohol verzichtet. Übernehmen Sie in der Gemeinschaft Verantwortung für den Einzelnen. Alkoholverzicht gilt auch für Radfahrer, Pferdegespann- und Bootsführer.

Die Polizei wird verstärkt auf unseren Straßen und Gewässern präsent sein, um derartige Verstöße konsequent zu ahnden.“

Autofahrer sollten auf Radfahrer und Biker achten, für die bei Gruppenausflügen gilt: geordnet hintereinander fahren! Bewährt hat sich, wenn die Gruppe bereits vor Fahrtantritt ihren jeweils ersten und letzten Zweiradfahrer bestimmt.

Am Himmelfahrtstag 2011 ereigneten sich in Mecklenburg-Vorpommern insgesamt 124 Verkehrsunfälle mit 5 Schwerverletzten und 24 leichtverletzten Personen.

Glücklicherweise waren keine Toten zu beklagen.

Insgesamt wurden 12 Verkehrsunfälle aufgenommen, bei denen Alkohol eine Rolle spielte. Zwei Unfälle ereigneten sich unter Einfluss von Drogen.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.