Salafisten bedrohen freiheitliche Grundordnung

15. Mai 2012 | Themenbereich: Innere Sicherheit | Drucken

Auch am vergangenen Wochenende kam es zu Ausschreitungen rund um Aktionen von Salafisten. Dazu erklärt die Vorsitzende der Arbeitsgruppe Menschenrechte und Humanitäre Hilfe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Erika Steinbach:  „Die Absichten des politischen Salafismus und seiner radikalen Anhänger sind brandgefährlich. Die extremistischen Salafisten rufen offensiv zum Kampf auch in Deutschland auf. Ihr Ziel ist eine vollständige Umgestaltung von Staat, Rechtsordnung und Gesellschaft nach ausschließlich salafistischen Regeln, die als gottgewollt legitimiert werden. Unsere Demokratie muss hier wehrhaft sein und Einhalt gebieten.

Die erklärten Absichten dieser fundamentalistischen Strömung des Islam sind mit unseren westlichen Werten, mit Demokratie und Rechtstaatlichkeit, unvereinbar. Nach Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden ist mit weiteren gewalttätigen Ausschreitungen der Salafisten zu rechnen. Die wehrhafte Demokratie wendet sich gegen alle jene, die unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung ausnutzen wollen, um sie abzuschaffen.

Islamistische Hassprediger missbrauchen Religions- und Meinungsfreiheit, agitieren aggressiv-kämpferisch gegen unsere Verfassung und sprechen Andersgläubigen ihre Grund- und Menschenrechte ab.

Auch am vergangenen Wochenende wurden wiederholt Polizisten im Umfeld salafistischer Aktionen verletzt. Vom Islam zum Christentum konvertierte Menschen werden selbst hier in Deutschland massiv bedroht.“

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.