GDP lehnt Direktversetzung ab

11. Mai 2012 | Themenbereich: Bund Deutscher Kriminalbeamter, Interessenvertretungen, Niedersachsen | Drucken

In einem aktuellen Info macht die GDP nunmehr in einer gemeinsamen Statement mit der SPD deutlich, dass sie keine Direktversetzungen mehr wollen. Dies bedeutet für die regional eingestellten Absolventen der Polizeiakademie:

Abmarsch nach dem Studium in die Bereitschaftspolizei mit ungewisser Verweildauer.

Damit torpediert die GDP das Konzept der regionalen Einstellung und insbesondere die Verjüngung des Einsatz- und Streifendienstes, denn dort ging die größte Anzahl der Direktversetzungen hin.

Der BDK wird dies so nicht hinnehmen.

Wir wollen auch die Verjüngung des stark belasteten Einsatz- und Streifendienstes UND der ermittelnden Bereiche.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.