Mädchenmörder Ronny Rieken bleibt bis mindestens 2021 in Haft.

9. Mai 2012 | Themenbereich: Justiz, Niedersachsen | Drucken

Dies entschied heute das Oberlandesgericht (OLG) Celle.

„Ich begrüße die Entscheidung des OLG Celle, weil damit auch Befürchtungen begegnet wird, dass ein unverändert gefährlicher Straftäter zum frühest möglichen Zeitpunkt in Freiheit kommen würde“, sagte der Niedersächsische Justizminister Bernd Busemann nach der Verkündung der Entscheidung aus Celle, „aus gegebenem Anlass weise ich darauf hin, dass eine Verurteilung zu einer lebenslänglichen Haftstrafe grundsätzlich auch lebenslänglich bedeutet. Lediglich, wenn unter allen Aspekten gutachterlich geklärt ist, dass eine erneute Straffälligkeit auszuschließen ist, komme es im Einzelfall zu Entlassungen, niemals jedoch vor fünfzehn Jahren (§ 57 a StGB).“

Ronnie Rieken befindet sich seit 1998 in Haft. Er hatte zwei Mädchen im Alter von elf und dreizehn Jahren vergewaltigt und anschließend getötet.