Werder verurteilt Gewalttat nach U 23-Spiel auf das Schärfste

6. Mai 2012 | Themenbereich: Bremen | Drucken

Im Anschluss an das letzte Auswärtsspiel der U 23 des SV Werder Bremen beim DSC Arminia Bielefeld kam es außerhalb des Stadions zu einer Auseinandersetzung, in dessen Folge ein Fan der Grün-Weißen schwer verletzt wurde.

Der Verletzte wurde noch im Laufe des gestrigen Abends im Krankenhaus in Bielefeld operiert.

Der SV Werder Bremen und der DSC Arminia Bielefeld sichern den ermittelnden Behörden maximale Unterstützung bei der Aufklärung zu.

Werders Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer zeigte sich nach dem Vorfall zutiefst bestürzt: „Wir sind geschockt und verurteilen die Tat auf das Schärfste. Jegliche Art von Gewalt und Provokation haben im Stadion und im Umfeld des Sports nichts zu suchen. Ich bin fassungslos darüber, dass ein Menschenleben gefährdet ist. Wir hoffen, dass sich das Opfer schnell von seinen Verletzungen erholt.“

Die genauen Hintergründe des Vorfalls sind zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht geklärt. Der SV Werder Bremen und auch der DSC Arminia Bielefeld bitten daher von Vorverurteilungen der Fan-Szenen abzusehen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.