79 neue Kommissaranwärter und sieben Meisteranwärter der Sportfördergruppe für die Sächsische Polizei

4. Mai 2012 | Themenbereich: Polizei, Sachsen | Drucken

79 Polizeikommissaranwärterinnen und -anwärter sowie sieben Polizeimeisteranwärterinnen und -anwärter der Sportfördergruppe wurden heute Vormittag in Leipzig im Beisein von Innenminister Markus Ulbig vereidigt. Den Diensteid nahm Landespolizeipräsident Bernd Merbitz ab.

Die 26 Polizeikommissaranwärterinnen und 54 Polizeikommissaranwärter gehören zum 19. Studienjahrgang der Hochschule der Sächsischen Polizei (FH). Die zwei Polizeimeisteranwärterinnen und fünf Polizeimeisteranwärter werden in die Sportfördergruppe der sächsischen Polizei aufgenommen und erhalten ihre Ausbildung an der Polizeifachschule Chemnitz.

Innenminister Markus Ulbig zu den jungen Polizisten:

„Sie haben sich für einen der Traumberufe junger Menschen entschieden. Es ist ein Beruf mit Verantwortung, Zukunft und Perspektive. Für die meisten von Ihnen ist er aber noch mehr: Er ist Berufung. Vergessen wir nicht: Der Polizeiberuf kann auch hart und anstrengend sein. Sie werden aber in schwierigen Situationen immer den Rückhalt der Kollegen spüren und den Rückhalt der gesamten Bevölkerung, die Ihren Einsatz wertschätzt.“

Die Anwärter der Sportfördergruppe bat der Innenminister, die ihnen gebotenen tollen Möglichkeiten in sportlicher und beruflicher Hinsicht zu nutzen. „Ich wünsche Ihnen, dass Sie sich mit Ihren guten Leistungen für Welt- und Europameisterschaften oder sogar für die olympischen Spiele qualifizieren und dort Medaillen gewinnen. Mit solchen Erfolgen leisten Sie einen ganz besonderen Beitrag für den Freistaat Sachsen. Denn Sie sind auch Werbeträger für unsere sächsische Polizei“, so Ulbig.

 

Hintergrundinformation:

Die Polizeikommissaranwärter starten ihre Berufsausbildung zur Polizistin/zum Polizisten sofort in der Laufbahnebene gehobener Polizeivollzugsdienst. Vor Studienbeginn an der Hochschule absolvieren sie deshalb ein sechsmonatiges Vorstudium an der Polizeifachschule der Bereitschaftspolizei in Leipzig.

Zur Sportfördergruppe: Seit 2009 haben Sportlerinnen und Sportler im Freistaat die Möglichkeit, ihre sportliche Karriere und ihre Berufsausbildung miteinander zu verbinden. In einer verlängerten Ausbildungszeit können Sie parallel Ihrem Training nachgehen und an Wettkämpfen teilnehmen. Zusätzlich erwerben Sie für die Zeit nach Ihrer sportlichen Karriere einen Berufsabschluss an der Polizeifachschule Chemnitz.

Vor der im Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung stattfindenden Vereidigung wurde in der Emmauskirche in Leipzig-Sellerhausen ein ökumenischer Gottesdienst abgehalten.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.