BBK nimmt auch an der diesjährigen RETTmobil in Fulda teil

3. Mai 2012 | Themenbereich: Bevölkerungsschutz | Drucken

Auf der 12. Europäischen Leitmesse für Rettung und Mobilität (RETTmobil) richtet das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) seinen Fokus auf den gesundheitlichen Bevölkerungsschutz in katastrophenmedizinischen Schadenslagen.

Bund und Länder haben sich 2002 in politischem Konsens auf die „Neue Strategie zum Schutz der Bevölkerung in Deutschland“ verständigt. Die neue Strategie beinhaltet die gemeinsame Verantwortung für außergewöhnliche Schadenlagen im Sinne eines partnerschaftlichen Zusammenwirkens über föderale Grenzen hinweg.

Eines der Kernelemente des neuen Ausstattungskonzeptes ist die Medizinische Task Force (MTF).

Die MTF ist eine taktische Einheit mit Spezialfähigkeiten und besonderem Verstärkungspotential zur Unterstützung regulärer Einheiten des Katastrophenschutzes und Sanitätsdienstes im Bevölkerungsschutz, einschließlich der Möglichkeit zur Dekontamination von Verletzten.

Die MTF ist nicht für den Ersteinsatz vor Ort konzipiert, sondern um überörtliche Hilfeleistung zu stellen. Insgesamt werden 61 MTF-Einheiten bundesweit aufgestellt.

In diesem Zusammenhang stellt das BBK verschiedene Fahrzeuge der MTF, wie z.B. den Gerätewagen Sanität (GW San) auf der diesjährigen RETTmobil in Fulda vor. Der dort präsentierte Prototyp des neuen GW San gehört zur Teileinheit Behandlung in der Medizinischen Task Force.

Auf dem Ausstellungsstand des BBK wird in täglichen Vorträgen auch das Konzept der MTF dem interessierten Fachpublikum erläutert.

Quelle: BBK

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.