Thomas Menzel wird neuer Leiter des LKA

2. Mai 2012 | Themenbereich: Hamburg, Polizei | Drucken

Was die Spatzen schon seit Monaten von den Dächern pfeifen, wurde heute nun den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Polizei Hamburg von Polizeipräsident Wolfgang Kopitzsch schriftlich mitgeteilt: Nachfolger des Leiters des LKA, LKD Reinhard Chedor, der im August 2012 in den Ruhestand geht, wird LKD Thomas Menzel. Sein Stellvertreter in der Funktion LKAL/V wird KD Bernd Schulz-Eckhardt.

Der BDK begrüßt diese beiden Personalentscheidungen ausdrücklich und beglückwünscht Polizeipräsident Kopitzsch und Innensenator Michael Neumann zu ihrer Wahl.

Mit Thomas Menzel (55), der aktuell der Abteilungsleiter „Organisierte Kriminalität“ und ein anerkannter Fachmann mit einem breiten Wissens- und Erfahrungsschatz ist, bekommt die Kripo Hamburg einen waschechten Kriminalisten durch und durch. Sein neuer Stellvertreter, Bernd Schulz-Eckhardt, der in seiner bisherigen Funktion als Stabs-Leiter bereits der „3. Mann“ im LKA war und derzeit im Projekt zur Neuorganisation der Polizei Hamburg tätig ist, kennt das LKA aus dem Effeff und ist ebenfalls ein echter Vollblutkriminalist.

Der BDK wünscht beiden in ihren neuen Funktionen alles Gute und für ihre Entscheidungen stets ein glückliches Händchen.

Mit der unmittelbar bevorstehenden Polizeireform in Hamburg liegt ein großes Stück Arbeit vor ihnen, aber damit auch eine historische Chance für die Kriminalpolizei, die es zu nutzen gilt. Die Neuorganisation der Polizei Hamburg und die anstehende Ausgestaltung dieser Reform wird der erste Meilenstein für die neue Führung des LKA werden, an der sie sich werden messen lassen müssen. Der BDK wird aber natürlich auch der neuen LKA-Führung stets mit Rat und Tat zur Seite stehen – gefragt und ungefragt.

Mit der Pensionierung des scheidenden LKA-Leiter Reinhard Chedor geht eine Ära zu Ende. Chedor hat eine bemerkenswerte Karriere hinter sich. Bereits an dieser Stelle wünschen wir ihm alles Gute, Glück und Gesundheit für den neuen Lebensabschnitt!

 

 

 

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.