Polizisten alles Warmduscher?

26. April 2012 | Themenbereich: Berlin, Bund Deutscher Kriminalbeamter, Interessenvertretungen | Drucken

Es geht weiter: Wir bezahlen Parkgebühren für Dienstfahrzeuge selbst, lassen uns von einem piepsenden Kasten an der Wand die Überstunden streichen und nun der nächste Schildbürgerstreich um Geld einzusparen…

Uns liegen Informationen vor, dass Senat und BIM übereingekommen sind, der Polizei das warme Wasser abzudrehen!

Wieder einmal aus Einspargründen soll Polizeidienststellen nur noch in begründeten Fällen Warmwasser (bspw. zur Körperreinigung) zur Verfügung gestellt werden. So z.B. im Schichtdienst, oder wenn sie bei der Dienstausübung besonders schmutzig geworden sind.

Das riecht doch nach…Pferd, nach wieherndem Amtsschimmel!

Die Krimnalpolizei wird immer mehr gezwungen statt Ermittlungstätigkeit reine Verwaltungsaufgaben auszuführen, das bedeutet aber nicht, dass die Kolleginnen und Kollegen eine rein sterile Schreibtischtätigkeit haben.

Kriminalitätsbekämpfung bedeutet auch nächtelang im Auto zu sitzen, hinterherzurennen, zupacken und dann noch Vernehmungen durchzuführen, von Durchsuchungen verdreckter Wohnung ganz zu schweigen.

Die „Erfinder“ dieser Sparmaßnahme sind aufgefordert, sich mal die Überbleibsel der zusammengekürzten Praxis anzuschauen und sich anschließend die Hände in Unschuld (Warmwasser ist nicht!) zu waschen!

Der BDK wird daher diese Absichten hinterfragen und nachberichten!

Es bleibt dabei: Steuergelder können wir entweder für einen funktionierenden Staat ausgeben oder den Verbrechern geben…

 

 

Quelle: BDK LV Berlin

1 Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. VDS, Drohnen mit Kameras, schwenkbare Kameras und der gute Mann, der das zu Monitoren hat … brauchen keine Dusche!
    Dieser Mann ruft dann die Bereitschaftspolizei oder die Bundeswehr, je nach dem was er auf den Displays sieht!
    … ein Vorfilterprogramm erkennt dann Situationen und kann bei verdächtigen Tendenzen den betreffenden Monitor flackern lassen … der Mensch entscheidet dann über den Einsatz der Kräfte!
    … und mit dem RFID-Chipimplantat kann dann mal ordentlich Personal eingespart werden!
    Kommentare von mir:

    http://www.cop2cop.de/2012/04/18/vorratsdatenspeicherung-3/#comment-15794
    http://www.cop2cop.de/2012/04/21/streichungen-mussen-zuruckgenommen-werden/#comment-15801

    Die Innenministerien sind im Zeitplan, nur die VDS hinkt dem Zeitplan hinterher!
    Das kann Innenminister Friedrich nicht auf sich sitzen lassen, die Drohung mit den Strafzahlungen ist nur eine von 70(!!!) die da auf uns Lauern, wie z.B. das komische Ding mit der Korruption, brauchen wir ja nicht in Deutschland, die Strafe darf der Steuerzahler ruhig blechen … wie gesagt 70 …
    Die VDS ist nur ein „Hebel“ … wie bei der Börsenspekulation … mit der VDS kommt dann die Speicherung der Verbindungsinhalte, dann kommt RFID als Implantat, weil die ausgeschlachtete Polizei der aktuellen Kriminalität nicht mehr gewachsen ist!

    Zitat:
    „Es bleibt dabei: Steuergelder können wir entweder für einen funktionierenden Staat ausgeben oder den Verbrechern geben…“

    Tja, was soll ich dazu noch schreiben? Wer Profitiert denn von den aktuell getroffenen Regelungen?

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.