Bei der Polizei gilt „lebenslanges lernen“

20. April 2012 | Themenbereich: Bayern, Polizei | Drucken

Innenstaatssekretär Gerhard Eck hat heute bei der Diplomierungsfeier der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege, Fachbereich Polizei, im Kloster Fürstenfeld 178 Absolventinnen und Absolventen zu ihrem Diplom gratuliert: „Heute dürfen Sie den erfolgreichen Abschluss Ihres dreijährigen Fachhochschulstudiums feiern. Aber schon bald werden Sie sehen, dass das Prinzip des “lebenslangen Lernens“ in kaum einem anderen Beruf so sehr gilt wie im Polizeiberuf. Die vielschichtige, verantwortungsvolle Arbeit verlangt stete Fortbildung.“ Die Polizeibeamtinnen und –beamten genießen in Bayern bei der Bevölkerung großes Ansehen und Vertrauen. Sie stehen für Bürgernähe, höflichen und freundlichen Umgangston, zugleich aber auch für konsequentes Einschreiten. Gerhard Eck: „Es ist in hohem Maß das Verdienst unserer Polizisten, dass die Bürgerinnen und Bürger hier in Bayern sicherer leben können als anderswo. Ich appelliere an Sie alle: Sorgen Sie in Ihrem weiteren Berufsleben dafür, dass der Slogan “Die Polizei – Dein Freund und Helfer“ im täglichen Dienst immer wieder zur Geltung kommen.“

Die 178 Beamtinnen und Beamte aus allen Polizeipräsidien Bayerns haben die Prüfungen an den Studienorten Fürstenfeldbruck und Sulzbach-Rosenberg bestanden. Die Prüfungen erstreckten sich von polizeilichem Management, wie beispielsweise Kriminalistik, Führungslehre oder polizeiliches Einsatzverhalten, bis hin zu Rechtswissenschaften, wie Straf- und Ordnungswidrigkeitenrecht, polizeiliches Eingriffsrecht oder Verkehrsrecht. Die Absolventinnen und Absolventen werden nun bayernweit bei den Polizeiinspektionen und Polizeipräsidien eingesetzt.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.