Polizei Hessen setzt weiter auf Opel Insignia

18. April 2012 | Themenbereich: Ausrüstung, Hessen, Polizei | Drucken

Die hessische Polizei zieht keine Opel Insignia aus dem Verkehr. Im Gegenteil, die Beamtinnen und Beamten nutzen auch weiterhin die insgesamt 200 Streifenwagen des Typs Opel Insignia für ihren Dienst.

Innenminister Boris Rhein: „Der Opel Insignia ist nicht umsonst zum Auto des Jahres 2009 gewählt worden. Es gibt keinen Grund, die 200 beschafften Funkstreifenwagen auszumustern. Opel ist und bleibt ein zuverlässiger Partner für die hessische Polizei.“

Die Aussagen zum Opel Insignia kommen aus dem Kreis der Gewerkschaft der Polizei (GdP) und sind in keiner Weise offizielle Behördenmeinung. Die Polizei hatte sich bei der Beschaffung der Streifenwagen, gemeinsam mit dem Hauptpersonalrat – in dem auch die GdP maßgeblich vertreten ist – bewusst für einen sehr konturierten Sitz entschieden, der hervorragende Komforteigenschaften besitzt. Jetzt haben einzelne Polizeibeamte in einer nicht repräsentativen Umfrage der GdP bemängelt, dass die spezifizierten Sitze beim Tragen der vollen Einsatzmontur Einschränkungen bewirken. Insgesamt wurden 450 Polizistinnen und Polizisten befragt, das sind lediglich rund 3% aller hessischen Polizeibeamtinnen und –beamten und entspricht damit nicht der Stimmung in der gesamten Hessischen Polizei.

„Insgesamt sind unsere Beamten mit dem Insignia als Einsatzfahrzeug hochzufrieden, dennoch haben wir die Punkte aufgenommen und sind mit Opel im Gespräch um eine Lösung zu finden. Wir haben von Opel dazu bereits ein positives Signal bekommen“, so der Minister abschließend.