Kasperle kommt in neuem Polizeiauto zu den Kindern

13. April 2012 | Themenbereich: Mecklenburg-Vorp. | Drucken

Über ein neues Dienstfahrzeug können sich die Mitarbeiter der Polizeipuppenbühne des Landeskriminalamtes M-V freuen. Heute übergibt der Innenminister Lorenz Caffier das fabrikneue Fahrzeug vom Typ Mercedes Benz Sprinter an das Landeskriminalamt.

Die Polizeipuppenbühne, die bereits seit Juni 1995 zur Landespolizei gehört, fährt zu Kindergärten sowie Grund-, Sonder-, Förder- und Behindertenschulen im ganzen Land, um dort in spielerischer Form Verkehrsaufklärung und Verkehrserziehung durchzuführen.

„Auf ihren täglichen Weg in den Kindergarten oder zur Schule nehmen Kinder am Straßenverkehr teil. Durch das Puppenspiel wird schon frühzeitig in sensibler und spielerischer Form das Bewusstsein für die Gefahren im Straßenverkehr geschult“, sagte Innenminister Caffier.“

Aber auch Elemente der Kriminalprävention gehören zum Repertoire der Polizeipuppenbühne. So werden in Spielsequenzen der richtige Umgang mit dem Notruf 110 sowie das Verhalten in Notsituationen dargestellt. Dass man nicht mit „Fremden“ mitgehen oder die Sachen Anderer beschädigen darf, wird ebenfalls durch die Kolleginnen und Kollegen vermittelt.

Jährlich werden mit ihren Vorstellungen durch die vier Mitarbeiter der Polizeipuppenbühne ca. 10.000 Kinder erreicht.

Lorenz Caffier: „Kindertagesstätten und Schulen haben eine wichtige sozialintegrative Bedeutung für Kinder. Hier werden außerhalb der Familie Verhaltensregeln, Werte und Normen vermittelt. Mit dem neuen Fahrzeug stellen wir der Polizeipuppenbühne ein Arbeitsmittel zur Verfügung, das den besonderen Anforderungen für den Transport des gesamten Equipments entspricht.“

In den Mercedes Benz Sprinter wurde ein Regalsystem eingebaut, mit dem sich alle Puppen, Ausrüstungsgegenstände und Kulissen gleichzeitig transportieren lassen. Das neue Fahrzeug ersetzt den acht Jahre alten Transporter des gleichen Typs, der mittlerweile 260.000 km Laufleistung aufweist und ausgesondert werden muss. Die Beschaffungskosten des neuen Fahrzeugs betragen 57.000 Euro.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.