Radikal-salafistischer Bewegung Einhalt gebieten

12. April 2012 | Themenbereich: Innere Sicherheit | Drucken

Die salafistische Bewegung hat in Deutschland in jüngster Zeit wiederholt auf sich aufmerksam gemacht. Zuletzt kam es durch sie zu einer massenhaften Verteilung des Korans. Dazu erklärt der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag Hans-Peter Uhl:

„Den Umtrieben der wachsenden radikal-salafistischen Bewegung in Deutschland muss dringend Einhalt geboten werden.

Es ist besorgniserregend, dass die Zahl der Salafisten in den letzten Monaten kontinuierlich gestiegen ist. Ihr Gedankengut ist mit unseren Grundwerten und unserem Staatverständnis nicht zu vereinbaren. Die jüngste massenhafte Verteilung des Korans durch Salafisten ist äußerst kritisch zu sehen. Neben einer Botschaft kommt es auch darauf an, wer und wie sie verbreitet werden. Prediger wie Abou Nagie oder Pierre Vogel können sich mit ihren radikalen Absichten nicht hinter der Religionsfreiheit verstecken.

Wenn wie von der salafistischen Bewegung die Grundwerte unseres demokratischen Gemeinwesens in Frage gestellt werden, müssen wir dem konsequent entgegen treten. Der Salafismus ist der geistige Nährboden, auf dem islamistischer Terrorismus gedeiht. Es ist richtig, dass die Salafisten vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Die Unionsfraktion wird in der kommenden Sitzung des Innenausschusses die Bundesregierung um einen ausführlichen Bericht zu deren Aktivitäten bitten.“

 

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.