Neue Fahrradkleidung für die Landespolizei

11. April 2012 | Themenbereich: Ausrüstung, Mecklenburg-Vorp., Polizei | Drucken

Symbolisch für alle Fahrrad fahrenden Polizisten übergibt der Innenminister heute in Üeckermünde neue Fahrradbekleidung an Polizeioberkommissarin Andrea Semmler und Polizeiobermeisterin Carola Reinke von der Polizeiinspektion Anklam des Polizeipräsidiums Neubrandenburg.

„Mit dem Dienstfahrrad steht der Landespolizei ein flexibles Einsatzmittel mit vielen Vorteilen zur Verfügung“, so Innenminister Caffier. „Durch die Dienstkleidung wird der Polizeibeamte in der Öffentlichkeit als solcher erkannt. Mit der heute übergebenen Fahrradbekleidung sind die Polizeibeamtinnen gut wahrnehmbar und dem speziellen Dienst auf dem Fahrrad entsprechend sicher ausgestattet.“

Die heute übergebene Bekleidung besteht aus einer Radlerjacke mit abnehmbaren Ärmeln und beidseitigem Schriftzug „POLIZEI“ auf Brust und Rücken, einer Radlerhose mit abnehmbaren Hosenbeinen sowie ein Paar Radlerhandschuhe mit Gelpolsterung. Ein ordnungsgemäßer Fahrradhelm und das Dienstfahrrad sind bereits vorhanden.

Insgesamt verfügt die Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern über 121 Dienstfahrräder in den einzelnen Dienststellen, die für den täglichen Streifendienst genutzt werden. Die ersten Fahrräder in der Landespolizei wurden bereits Anfang der neunziger Jahre zum Einsatz gebracht. Der Vorteil der Fahrradstreife liegt darin, dass durch das flexible und schnelle Fortbewegungsmittel insbesondere im städtischen Bereich eine höhere Mobilität gegenüber motorisierten Einheiten und Fußstreifen besteht, in kleineren engeren Stadtstraßen gefahren werden kann55 und in verkehrsreichen Gebieten Entfernungen oftmals schneller zurückgelegt werden, als mit dem Streifenwagen.

So können Fahrradstreifen neben den herkömmlichen Aufgaben des Streifeneinzeldienstes hervorragend im Bereich von Strandpromenaden, Parkanlagen und zur Kontrolle der Verkehrssicherheit von Fahrrädern anderer Fahrradfahrer eingesetzt werden.

Lorenz Caffier: „Neben diesen mobilen Einsatzmöglichkeiten liegen weitere Vorteile auf der Hand. Die Streifentätigkeit per Fahrrad ist umweltfreundlich und wirkt sich auch in gesundheitlichen Gesichtspunkten positiv für die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten aus.

Zur Bädersaison in diesem Jahr werden wieder vermehrt fahrradfahrende Polizisten in Mecklenburg-Vorpommern unterwegs sein.“

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.