Baubeginn bei der Polizeiinspektion Grafenau

10. April 2012 | Themenbereich: Bayern, Polizei | Drucken

„Fast vier Millionen Euro aus unserer Zukunftsinitiative “Aufbruch Bayern“ investieren wir hier in Grafenau in die Sicherheit der Bürger“, sagte Innenminister Joachim Herrmann heute beim Baubeginn für das neue Dienstgebäude der Polizeiinspektion Grafenau. Auf rund 950 Quadratmetern entstehen für die 40 Polizistinnen und Polizisten hoch moderne Diensträume in der Pfarrer-Rankl-Straße. „Gleichzeitig setzen wir mit dem Neubau Maßstäbe in Sachen Energieeinsparung. In Grafenau und auch in Nürnberg, wo wir Ende März den Spatenstich für den Neubau der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd gefeiert haben, erproben wir erstmals den Passivhausstandard für Polizeigebäude. Mit diesem zukunftsweisenden Pilotprojekt werden wir den Bedarf an Heizwärme und Primärenergie stark minimieren“, so Herrmann weiter. Im Herbst 2013 soll die neue Polizeiinspektion bezugsfertig sein.

Der Innenminister hatte auch großes Lob für die Polizisten im Gepäck. Denn in Grafenau und Umgebung werden rund vier Fünftel aller Straftaten aufgeklärt. Im gesamtbayerischen Durchschnitt sind es knapp zwei Drittel, der Bundesdurchschnitt liegt bei nur gut der Hälfte.

Zu den energiesparenden Baumaßnahmen gehören sowohl ein hochwertiger Wärmeschutz sowie die Be- und Entlüftung aller Innenräume über eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung. Die Wärme- und Wasserversorgung ist über eine Holzpelletsheizung in Kombination mit einer solarthermischen Anlage für das Brauchwasser geplant. Herrmann: „Damit erzeugen wir fast 100 Prozent der jährlich benötigten Heizenergie durch erneuerbare Energien.“

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.