Gelungene Bürger- und Ordnungspartnerschaft im Mauerpark

4. April 2012 | Themenbereich: Berlin, Innere Sicherheit | Drucken

Durch die Unterstützung der Senatsverwaltung für Inneres und Sport konnte im Mauerpark im Bezirk Pankow erfolgreich eine Partnerschaft zwischen dem Ordnungsamt mit Bürgerinitiativen, Gewerbetreibenden und der Polizei etabliert werden. Der Verlauf und die Ergebnisse dieses positiven Beispiels sind jetzt im Internet veröffentlicht.

Der Bericht ist unter folgendem Link abrufbar:

 http://www.berlin.de/sen/inneres/zentraler_service/projekte/probuepart.html

Der Mauerpark hat eine hohe Anziehungskraft mit bis zu 55.000 Berlinerinnen und Berliner sowie zahlreichen Touristen. Die Beliebtheit bringt nicht nur positive Effekte mit sich. Große Mengen von Müll, Klagen über Lärm und illegalen Handel trüben die Freude. Mit Unterstützung einer professionellen externen Moderation gelang es, ein Netzwerk aus Vertreterinnen und Vertretern des Ordnungsamtes Pankow, der Polizei sowie Vertreterinnen und Vertreter der Freunde des Mauerparks e.V. zu schaffen. Alle Beteiligten waren sich einig, dass ein rücksichtsvolles, friedliches Miteinander bei Erhalt des Flairs des Mauerpark bestimmte Regeln benötigt und diese öffentlichkeitswirksam kommuniziert werden müssen. In acht Sitzungen ist es gelungen, eine Parkordnung zu den wichtigsten Problembereichen „Müll“, „Hundeauslauf“, „Musizieren“ , „gewerblicher Handel“ und „Grillen“ zu erarbeiten, die zu Saisonbeginn in einer gemeinsame Broschüre, die sich an die Parkbesucher wendet, veröffentlicht wird.

Diese Partnerschaft wird von allen Beteiligten als sehr positiv bewertet. Sie wird sich auch zukünftig um die Belange des Mauerparks kümmern und ist gutes Vorbild für andere Bezirke, die diesem Beispiel folgen wollen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.