80 junge Polizistinnen und Polizisten nach Ausbildungserfolg vor der ersten Dienstschicht

4. April 2012 | Themenbereich: Brandenburg, Polizei | Drucken

Auf 80 frischgebackene Absolventen der Brandenburger Polizeifachhochschule wartet jetzt die erste reguläre Dienstschicht in Polizeidienststellen des Landes. Mit ihrer heutigen Ernennung zur Polizeimeisterin bzw. zum Polizeimeister starten sie nach erfolgreicher zweieinhalbjähriger Ausbildung im mittleren Polizeivollzugsdienst in einen „außerordentlich interessanten, verantwortungsvollen und vielfältig fordernden Beruf“, wie Innenstaatssekretär Rudolf Zeeb in seiner Festansprache in Oranienburg betonte.

Zeeb gratulierte den zehn jungen Polizistinnen und 70 Polizisten bei der feierlichen Ernennung und Zeugnisübergabe zu den ersten blauen ‚Meister-Sternen’. „Sie sind der Lohn für Ihren Fleiß und Ihre Beharrlichkeit in Ausbildung und Prüfungen. Darauf können Sie mit Fug und Recht stolz sein“, sagte er.

Der Innenstaatssekretär lenkte den Blick von Absolventen und Gästen, darunter vielen Familienangehörigen und Freunden der jungen Polizeimeister, auf anstehende Erwartungen und Herausforderungen im Polizeialltag. Brandenburgs Polizei sei eine moderne Organisation mit viel Dynamik, deren Ergebnisse und öffentliche Akzeptanz ganz entscheidend vom persönlichen Einsatz jedes einzelnen Polizeiangehörigen bestimmt würden. „Sie sind mit Ihrer fundierten Ausbildung und Ihrem bereits nachgewiesenen Engagement für den Polizeidienst gut gerüstet. Die erfahrenen Beamten vor Ort warten auf Sie“, bekräftigte Zeeb. Ein qualifizierter und engagierter Polizeinachwuchs sei für jede Polizei ein wesentlicher Zukunftsgarant. „Ich bin sehr froh, dass wir in Brandenburg mit unserer modernen Polizeifachhochschule dafür hervorragende Voraussetzungen geschaffen haben“, unterstrich Zeeb.

Nach den bestandenen Prüfungen geht es für die frischgebackenen Polizeimeister nach den Worten des Innenstaatssekretärs nun „aus polizeilicher Sicht erst richtig los“. Sie treten am morgigen Donnerstag ihren Polizeidienst überwiegend im sogenannten Wach- und Wechseldienst in den Polizeiinspektionen des Landes, aber auch bei den Einsatzhundertschaften der Bereitschaftspolizei an.

 

Quelle: Ministerium des Innern des Landes Brandenburg

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.