Innenminister würdigt Arbeit der Feuerwehren im Land

29. März 2012 | Themenbereich: Feuerwehr - Katastrophenschutz, Mecklenburg-Vorp. | Drucken

1. Anlässlich der Auszeichnungsveranstaltung zur Aktion „Helden bitte melden“, die der Landesfeuerwehrverband im Rahmen seiner Kampagne „Köpfe gesucht“ veranstaltet hat, würdigte Innenminister und Schirmherr Lorenz Caffier heute das ehrenamtliche Engagement der Feuerwehren unseres Landes: „Demokratie lebt vom Mitmachen, vom Zusammenhalt und vom Verantwortungsbewusstsein der Bürgerinnen und Bürger. Sie als Feuerwehrangehörige leisten dabei einen großen Beitrag. Dank Ihnen können sich unsere Bürgerinnen und Bürger auf ein gut funktionierendes Brandschutz- und Hilfeleistungssystem verlassen.“

2. Der Minister dankte dem Landesfeuerwehrverband für die Ausgestaltung, Durchführung und Betreuung der Kampagne „Köpfe gesucht“. Dadurch sei den Bürgerinnen und Bürgern bewusst gemacht worden, welchen Beitrag die Feuerwehren für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung leisten.

3. Um dies auch künftig sicher zu stellen, sollen vor allem vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung die bestehenden Regelungen zum Brand- und Katastrophenschutz und zur Bewältigung großer Schadenslagen überarbeitet werden. „Der Wandel in unserer Gesellschaft macht auch vor dem Ehrenamt nicht halt. Die Arbeitswelt erfordert mehr Mobilität und das Freizeitverhalten hat sich verändert. Es wird schwieriger, Nachwuchs für das Ehrenamt zu gewinnen und die Bereitschaft, sich auch ohne finanziellen Ausgleich zu engagieren, nimmt ab. Hier müssen wir gegensteuern, gegebenenfalls auch durch Änderungen gesetzlicher Vorschriften“, sagte der Minister während der heutigen Veranstaltung.

 

4. Auch wenn der Begriff „Feuerwehr“ den Eindruck vermittelt, dass die Brandbekämpfung im Vordergrund steht, ist mit der zunehmenden Technisierung in allen Lebensbereichen das Einsatzspektrum der Feuerwehren sehr breit. Dies belegen insbesondere die Einsätze der Technischen Hilfeleistung. Den gewandelten Aufgaben haben sich die Feuerwehren in den zurückliegenden Jahren mit großem Engagement gestellt. „Um die Rahmenbedingungen für die Aus- und Fortbildung weiter zu verbessern, soll die Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz zu einem Kompetenzzentrum fortentwickelt werden“, kündigte der Minister an.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.