Zollkontrollen zur Bekämpfung der Schwarzarbeit – W.I.S. besteht mit „Schulnote eins plus!“

26. März 2012 | Themenbereich: Security | Drucken

Schwarzarbeit ist ein erheblicher wirtschafts- und sozialpolitischer Störfaktor in Deutschland. Daher wurden aktuell in ganz Deutschland unangekündigte Kontrollen der Zollbehörde bei Unternehmen der verschiedensten Branchen durchgeführt.

Zwischen Ende Februar und Anfang März 2012 wurden in verstärktem Maße unangekündigte, verdachtsunabhängige Prüfungen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des deutschen Zolls durchgeführt. Auch zehn der W.I.S. Niederlassungen im gesamten Bundesgebiet erhielten unangekündigten Besuch der Behörde. Gesucht wurde nach Mitarbeitern, die gar nicht, nicht rechtzeitig oder mit falschen Angaben bei der Sozialversicherung gemeldet sind. Besonderer Schwerpunkt der Prüfungen war außerdem die Kontrolle der Umsetzung von vereinbarten Mindestlöhnen.

Die Prüfer der FKS haben der W.I.S. nach den Besuchen ein durchweg positives Feedback gegeben. Man habe in zehn verschiedenen Niederlassungen „absolut nichts“ Negatives feststellen können, bestätigten die Beamten der Finanzbehörde.

Axel Mau, CFO der W.I.S. Unternehmensgruppe, kommentierte die Untersuchungen wie folgt: „Das Ergebnis der Zollbehörde zeigt ganz klar, dass die Umsetzung und strikte Befolgung unserer Corporate Governance von der Geschäftsführung und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der W.I.S. gelebt wird.

Wir sind stolz darauf, uns durch eine bedingungslos rechtskonforme Unternehmenspolitik ganz klar von einigen unserer Mitbewerber im Sicherheitsmarkt abzuheben. Die tarifkonforme Bezahlung unserer Mitarbeiter und die Umsetzung des Mindestlohnes ist für uns selbstverständlich.“