Wechsel im Präsidium der Deutschen Hochschule der Polizei

26. März 2012 | Themenbereich: Polizei | Drucken

Gerd Thielmann (57) wird neuer Vizepräsident der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster-Hiltrup. Dies hat das Kuratorium der Hochschule am Donnerstag der Woche in seiner Sitzung in Berlin entschieden.

Zum 01. April tritt er die Nachfolge von Wolfgang Birkenstock (62) an, der diese Funktion seit dem 01. April 1998 inne hatte und am 30. März in den Ruhestand verabschiedet wird.

„Ich bin sehr froh, dass diese wichtige Funktion nahtlos wieder mit einem Polizeibeamten besetzt wird, der einerseits über umfangreiche Erfahrungen in den unterschiedlichsten polizeilichen Tätigkeitsbereichen verfügt und sich andererseits bereits tatkräftig in der Entwicklung der Hochschule engagiert hat“, betonte Hochschulpräsident Klaus Neidhardt.

Schon im Jahr 1993 sammelte Thielmann als stellvertretender Fachbereichsleiter Erfahrungen an der Polizei-Führungsakademie, der Vorgängereinrichtung der Hochschule. Im Anschluss war er für sein Land Hessen Mitglied im Kuratorium der Akademie, ehe ihm im Jahr 2007 die Leitung des Fachgebietes „Polizeiliche Führungslehre“ an der Hochschule übertragen wurde. Seine Kompetenzen konnte er zwischenzeitlich u.a. als stellvertretender Leiter der Europäischen Polizeimission in Bosnien Herzegowina und beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel, dort verantwortlich für den Einsatz der Polizei, insbesondere für besondere Ereignisse, wie Geiselnahmen, Entführungen und größeren Demonstrationen, weiter unter Beweis stellen.

„Ich bin mir sicher, dass Herr Thielmann in seiner neuen Funktion ein Gewinn für die Hochschule ist“ unterstrich Neidhardt.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.