Feuerwehr Torgelow kann mit neuem Hubrettungsfahrzeug hoch hinaus

26. März 2012 | Themenbereich: Feuerwehr - Katastrophenschutz, Mecklenburg-Vorp. | Drucken

Innenminister Lorenz Caffier würdigte heute in Torgelow  (Landkreis Vorpommern–Greifswald) anlässlich der feierlichen Übergabe eines neuen Hubrettungsfahrzeuges das ehrenamtliche Engagement der freiwilligen Feuerwehren im Land Mecklenburg-Vorpommern.

„Ohne den persönlichen Einsatz der vielen Freiwilligen für den Schutz ihrer Mitbürger wäre ein flächendeckender Brand- und Katastrophenschutz in unserem Land nicht möglich. Die Freiwillige Feuerwehr Torgelow ist als vorbildliche Feuerwehr im Land bekannt und ist zugleich Schwerpunktfeuerwehr im Landkreis Vorpommern-Greifswald. Die Übergabe des neuen Hubrettungsfahrzeuges ist deshalb für Torgelow und die ganze Region ein bedeutendes Ereignis.“ sagte Innenminister Caffier.

Das Hubrettungsfahrzeug TLK 23-12 ist das erste seiner Bauart, das in Mecklenburg Vorpommern zum Einsatz kommt. Es ersetzt die bisher genutzte 38 Jahre alte Drehleiter. Das besondere an dem Fahrzeug ist, dass in den Rettungskorb 5 Personen gleichzeitig aufgenommen werden können und durch die Größe des Korbes auch die Rettung von behinderten Personen im Rollstuhl oder der Transport von Krankentragen möglich ist.

Die Ersatzbeschaffung des Fahrzeuges kostete insgesamt 590.000 € und konnte durch die Unterstützung des Landkreises Vorpommern-Greifswald und der Eisengießerei Torgelow ermöglicht werden.

Innenminister Caffier dankte den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Torgelow für ihre bisher geleistete , aufopferungsvolle Tätigkeit zum Wohle der Bürger.

Lorenz Caffier: „Sie übernehmen Verantwortung und riskieren, wenn es sein muss, im Dienst der Gemeinschaft Ihre Gesundheit oder sogar Ihr Leben. Ich wünsche Ihnen ausreichend Nachwuchs, der Ihre Aufgabe weiterführt.“