FDP gut für Sportschützen und Jäger

26. März 2012 | Themenbereich: FdP, Parteien | Drucken

Zu den aktuellen Entwicklungen im Waffenrecht erklärt der Innenexperte der FDP-Bundestagsfraktion Serkan TÖREN:  Mit der Einführung eines Nationalen Waffenregisters (NWR) ist ein wichtiges Projekt auf den Weg gebracht worden. Dieses Register wird mit dazu beitragen, dass Deutschland sicherer wird.

Das NWR ist Teil des „Aktionsplans Deutschland Online“, welcher von Bund, Ländern und Gemeinden gemeinsam getragen wird.

Im neuen Register werden die Datenbestände der insgesamt 577 lokalen Waffenbehörden zusammengefasst.

Dahingegen bringen die Steuer- und Gebührenpläne Bremens kein mehr an Sicherheit. Vielmehr versucht Rot-Grün allein aus ideologischen Gründen mit finanziellem Druck, Jäger und Sportschützen dazu zu zwingen, ihre Waffen abzugeben. Frei nach dem Motto: Waffen sind schlecht und daher dürfen Bürger privat keine Waffen haben.

Diese Gängelei wird Bremen kein bisschen sicherer machen. Vielmehr zerstört man mutwillig bürgerschaftliches Engagement in Schützenvereinen und in den Jagdverbänden.

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.