Gemeinde Mirow feiert Einweihung ihres neuen Feuerwehrgerätehauses

24. März 2012 | Themenbereich: Feuerwehr - Katastrophenschutz, Mecklenburg-Vorp. | Drucken

Die Gemeinde Mirow im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte hat heute einen besonderen Grund zur Freude. Sie kann nach erfolgreich abgeschlossenen Bauarbeiten ihr neues Feuerwehrgerätehaus einweihen. Das Innenministerium hat den Neubau mit 640.000 € gefördert.

Innenminister Lorenz Caffier hob bei seinem Besuch in Mirow besonders das ehrenamtliche Engagement in den Feuerwehren Mecklenburg-Vorpommerns hervor. „Die gesellschaftliche Anerkennung des Ehrenamtes liegt mir besonders am Herzen. Ich bin überzeugt, dass sowohl der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte als auch das Land durch die Unterstützung beim Neubau des Feuerwehrgerätehauses einen weiteren Schritt für bessere Arbeitsbedingungen getan haben.“

Der Neubau des Feuerwehrgerätehauses, welches nun unmittelbar an der Ortsdurchfahrt, der B 198, gelegen ist, war aufgrund erheblicher Mängel am alten Gebäude zwingend erforderlich geworden. So stehen den Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Mirow nun ausreichend Stauraum für die Technik und große Stellplätze für die Einsatzfahrzeuge zur Verfügung. Auch die Tore des Gebäudes wurden vergrößert, um die Ein-und Ausfahrt zu erleichtern.

„Ich wünsche Ihnen, dass stets ausreichend Helfer zur Verfügung stehen, um die hier verwahrte Technik zu bedienen. Denn ohne das Engagement der freiwilligen Feuerwehren wäre die Sicherstellung des Brandschutzes in Mecklenburg-Vorpommern nicht möglich“, sagte Innenminister Caffier und wünschte den Kameradinnen und Kameraden stets eine gesunde und wohlbehaltende Rückkehr von ihren Einsätzen.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.