Dienst mit Perspektive

21. März 2012 | Themenbereich: FdP, Parteien | Drucken

Zu den heute im Verteidigungsausschuss vorgestellten Plänen des Bundesministerium der Verteidigung zur Öffnung des Studiums an den Bundeswehruniversitäten auch für Unteroffiziere erklären die Verteidigungsexperten der FDP-Bundestagsfraktion Rainer ERDEL und Burkhardt MÜLLER-SÖNKSEN:  Die Öffnung der Bundeswehrunis für Unteroffiziere ist ein wichtiger Baustein zur Steigerung der Attraktivität des Dienstes in der Bundeswehr. Wir freuen uns sehr, dass das Verteidigungsministerium die langjährige Forderung der FDP aufgegriffen hat.

Beim Werben um Freiwillige muss den Interessierten eine überzeugende Perspektive für die persönlichen Chancen und Möglichkeiten auch nach der Dienstzeit eröffnet werden. Grundsätzlich muss es bei der Nachwuchsgewinnung das Ziel sein, für alle Bildungsschichten Perspektiven zu entwickeln, die im Wettbewerb mit der Wirtschaft überzeugen. Das Studium an den Universitäten der Bundeswehr auch für Unteroffiziersdienstgrade zu öffnen, ist deshalb ein notwendiger Schritt in die richtige Richtung. Er ermöglicht den Soldaten einen Laufbahnaufstieg in der Bundeswehr und nach der Dienstzeit lukrative Jobs in der Wirtschaft.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.