Personalratswahlen Brandenburg: Die Kripo hat BDK gewählt!

19. März 2012 | Themenbereich: Brandenburg, Bund Deutscher Kriminalbeamter, Interessenvertretungen | Drucken

Die Kripo hat BDK gewählt! Rund 600 Stimmen bei der erstmaligen Wahl von Personalräten für die Beamten- und Arbeitnehmerkandidaten des BDK in den vier Direktionen Nord, Ost, Süd und West: Das kann sich sehen lassen! 550 Beamte gaben dem BDK ihre Stimme. Bei der Wahl zum Gesamtpersonalrat im vergangenen Jahr, wo neben den damals noch 15 Schutzbereichen auch LKA und LESE wählten, erhielt der BDK 450 Stimmen bei den Beamten. Diesmal ohne diese beiden Fachdirektionen 100 mehr. Auch wenn eine Bewertung in Detail durch die Personalverschiebungen im Zusammenhang mit der Neuorganisation der Polizei schwierig ist, ist eines unverkennbar: Das ist ein deutlicher Zugewinn für den BDK!

Die Anzahl der Stimmen für den BDK im Kontext mit der leider wieder sehr niedrigen Wahlbeteiligung zeigt, dass nicht nur Mitglieder BDK gewählt haben. Es ist ein erneuter Ausdruck auch für die hohe Akzeptanz, die der BDK in der Brandenburger Kripo und darüber hinaus in der gesamten Polizei hat.

Die BDK-Listen im Beamtenbereich erhielten zwischen 105 (PD Nord) und 161 (PD West) Stimmen. In jeder Direktion ziehen zwei BDK-Vertreter in die Personalräte ein. Das ist ausgewogen.

Der BDK-Landesvorstand bedankt sich bei den Wählerinnen und Wählern für das Vertrauen und wünscht seinen Vertretern in den Personalräten eine glückliche Hand! Ein besonderer Dank gilt allen BDK’lern, die unseren Wahlkampf aktiv unterstützt haben!

Wehrmutstropfen ist wiederum die geringe Wahlbeteiligung, die zwischen knapp 60 Prozent in der Direktion Nord und 67 Prozent in der Direktion West schwankt.

Wolfgang Bauch

Landesvorsitzender

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.