Protection One zählt zu Deutschlands besten Arbeitgebern 2012

16. März 2012 | Themenbereich: Security | Drucken

Die Protection One GmbH aus Meerbusch bei Düsseldorf wurde beim bundesweiten Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber 2012“ zum zweiten Mal in Folge mit dem Great Place to Work® Gütesiegel ausgezeichnet. Geschäftsführer Martell Schilling berichtet über die Motivation jenseits der Auszeichnung.

Das Sicherheitsunternehmen nimmt regelmäßig an dem Bewertungsverfahren teil.

Geschäftsführer Martell Schilling schätzt vor allem die Chance, durch die anonymen Befragungen innerhalb seiner Belegschaft ein ehrliches Stimmungsbild zu bekommen: „Wir wollen uns als Arbeitgeber von dem kritischsten Forum, das es gibt, messen lassen – unseren eigenen Mitarbeitern. Dabei geht es auch darum zu erfahren, wo wir uns noch verbessern können und müssen.“ So kann Protection One durch die Ergebnisse der Meinungsumfragen seine Personalarbeit kontinuierlich optimieren: „Es fiel beispielsweise häufiger der Wunsch, die Kommunikation mit der Geschäftsführung zu intensivieren“, berichtet Schilling. Daher wurde vor kurzem das Geschäftsführer-Frühstück ins Leben gerufen. Je ein Mitglied der Geschäftsführung tauscht sich hier mit bis zu zehn Mitarbeitern in lockerer Runde aus und steht Rede und Antwort.

Die Auswertung der anonymen Umfragen zeigt vor allem, dass die Mitarbeiter das Arbeitsklima als äußerst freundlich und gemeinschaftlich einschätzen – sowohl unter den Kollegen selbst als auch im persönlichen Umgang mit den Vorgesetzen. Darüber hinaus macht die Umfrage deutlich, dass die Mitarbeiter die Entfaltungsmöglichkeiten bei Protection One schätzen – eine Grundvoraussetzung für Spitzenleistungen, weiß Schilling: „Die Umfrageergebnisse sind ein großes Kompliment und zeigen, dass die Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz wertschätzen. Ich freue mich aber am meisten darüber, dass die Mitarbeiter stolz auf die gemeinsam erreichten Leistungen sind.“ Doch Schilling weiß auch: „Es bleibt immer noch Vieles zu tun. Gerade in einer starken Wachstumsphase ist es wichtig, das Ohr an der Belegschaft zu haben, damit alle Mitarbeiter zufrieden sind – und es auch bleiben.“ Den Sprung unter die besten Deutschen Arbeitgeber geschafft zu haben freut Martell Schilling: „Diese Auszeichnung verdeutlicht, was uns besonders am Herzen liegt: dass wir unsere Mitarbeiter zufrieden machen. Ein wertvoller Beleg, um auch bei der Suche nach neuen Mitarbeitern schnell Vertrauen aufbauen zu können. Mit der Auszeichnung können wir zeigen, dass auch ein ‚stiller Star‘ aus dem Mittelstand einen äußerst attraktiven Arbeitsplatz bietet!“ Protection One ist Deutschlands Marktführer im Bereich der 24h-Live-Fernüberwachung. Viele Teammitglieder der ersten Stunde zählen auch heute noch zur Belegschaft. Das Unternehmen sichert bereits über 12.000 Kunden ab.

Das Auswahlverfahren Deutschlands bester Arbeitgeber beruht auf einer vertraulichen Mitarbeiter-Befragung zu Themen wie Glaubwürdigkeit, Respekt und Fairness des Managements gegenüber den Beschäftigten, Stolz der Mitarbeiter auf die eigenen Leistungen und das Unternehmen sowie Teamgeist.

Eine zusätzliche Untersuchung vorhandener und geplanter Maßnahmen überprüft zudem die Qualität der Personalarbeit insgesamt. Die Auszeichnung wurde vergangene Woche in Berlin verliehen. Über 400 Unternehmen aller Branchen, Größenklassen und Regionen hatten sich in diesem Jahr um das Gütesiegel beworben – so viele wie in keinem Jahr zuvor.

1 Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Hallo Ihr Sicherheitsnadeln in Berlin !!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Da kann sich Pippe mal ne Scheibe abschneiden.

    Unsere Einsatzleiter in der Flottenstraße sollen sich mal den Artikel vor Augen

    führen. Es geht auch anders.

    Viele Grüße von dem der die Euronen von zu Hause mitbringt.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.