Nachersatz-Erlass / Bemühungen der DPolG erfolgreich!

14. März 2012 | Themenbereich: Deutsche Polizeigewerkschaft, Interessenvertretungen, Nordrhein Westfalen | Drucken

So hat die DPolG erreicht, dass für Beamtinnen und Beamte der Kripo die am persönlichen Versetzungsverfahren teilnehmen, der Erlass aus 2011 fortbesteht.

Auch in 2012 soll der Zugang zur Direktion Kriminalität in der aufnehmenden Behörde bestehen.

Die Frist zur Antragstellung eines Versetzungsgesuches ist auf den 29.03.2012 verlängert.

Für Lehrende die aus dem Bereich Kripo zum LAFP kamen und nach ihrer Verwendungszeit dort wieder in ihre Behörde zurückkommen erfolgt die Verwendung wieder im Bereich Kriminalpolizei.

Jetzt sind die örtlichen Personalräte gefordert, dass die Absichten des Erlasses auch in den einzelnen Behörden umgesetzt werden.

Der Nachersatzerlass ist noch nicht der Weisheit letzter Schluss. Wir werden uns weiterhin für ein schlüssiges und nachhaltiges Konzept einsetzen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.