Infostand zum nationalen Waffenregister

9. März 2012 | Themenbereich: Bayern, Innere Sicherheit | Drucken

Innenminister Joachim Herrmann hat heute bei der Eröffnung der IWA 2012 und OutdoorClassics in Nürnberg die Bedeutung des Nationalen Waffenregisters für die Arbeit der Waffenbehörden und der Polizei unterstrichen: „Das Nationale Waffenregister wird ein Mehr an Sicherheit bedeuten. Mit ihm werden die Sicherheitsbehörden jederzeit bundesweit abrufen können, bei welchem Besitzer sich eine legale Waffe befindet und welche Erlaubnisse vorliegen. Als Startdatum ist der 1. Januar 2013 vorgesehen.“ Bislang führen die rund 560 deutschen Waffenbehörden nur örtliche Waffenregister. Dies lasse keine Verknüpfungen und keine überörtliche Suche zu. Durch das Nationale Waffenregister werden Daten der Waffenbehörden künftig standardisiert und schließlich zusammengeführt. „Damit machen wir einen gewaltigen Modernisierungsschritt. Mit einem einheitlichen Datenbestand und einem zentralen Register werden unsere Sicherheitsbehörden künftig um ein Vielfaches effizienter arbeiten“, so der Innenminister.

Die im Nationalen Waffenregister überörtlich vernetzten Waffendaten werden nicht nur den Waffenbehörden des Bundes und der Länder, sondern auch der Polizei zur Verfügung stehen. Damit wird auch die Polizei auf verlässliche, überregionale Informationen zu Waffen, Erlaubnissen und Inhabern zugreifen können. Joachim Herrmann: „Das ist sehr wichtig für die Lagebeurteilung und die weiteren Ermittlungen der Polizei. Damit wird das Nationale Waffenregister auch erheblich zur wirksamen Strafverfolgung und Bekämpfung von Kriminalität über Grenzen hinweg beitragen.“

Das Nationale Waffenregister ist bei der IWA 2012 – der Welt-Leitmesse für Jagd- und Sportwaffen, Outdoor-Ausrüstung und Sicherheitsausstattung – mit einem eigenen Projektstand vertreten. Die Besucher können hier jederzeit weiterführende Einzelheiten erfragen. Auch Herrmann nutzte diese Gelegenheit und informierte sich über die praktische Umsetzung und Einführung des Nationalen Waffenregisters.

 

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.