Neuer Landesvorstand des BDK gewählt

1. März 2012 | Themenbereich: Bremen, Bund Deutscher Kriminalbeamter, Interessenvertretungen | Drucken

Auf dem Landesdelegiertentag am 28. Februar 2012 im Logenhaus in Bremen wurden Paul Lapsien und seine Stellvertreterin, Petra Rump, in Anwesenheit des Bundesvorsitzenden, Andre Schulz, von den anwesenden Delegierten mit großer Mehrheit in ihren Ämtern bestätigt.

Paul Lapsien, langjähriges Mitglied im Landesvorstand, kennt sich in der Verbandsarbeit aus und ist Leiter des Polizeikommissariates Ost. Der Kriminalhauptkommissar ist seit 1978 bei der Kriminalpolizei in Bremen und hat dort bereits in unterschiedlichen Abteilungen seinen Dienst versehen. U.a. war er in der Bearbeitung von Kapital- und Staatsschutzdelikten, als Sprengstoffexperte und Pressesprecher tätig. Im Zuge seiner aktuellen Tätigkeit als Stalkingbeauftragter hat er sich auf Bundesebene beim Bund Deutscher Kriminalbeamter einen Namen in Sachen Stalking gemacht und wird gerne als Fachberater genannt.

„Ich verstehe den Bund Deutscher Kriminalbeamter als gewerkschaftlichen Fachverband für alle Kolleginnen und Kollegen, die in der kriminalpolizeilichen Sachbearbeitung tätig sind. Neben der Mitgliederbetreuung und -werbung werde ich versuchen, die Politik im Lande aber auch die Medien über unseren Verband mit Sach- und Fachverstand zu unterstützen und zu beraten, wobei kritisches Hinterfragen und Widerspruch durchaus erlaubt sein dürfen. Blinder Aktionismus nützt Niemandem“, erklärte Paul Lapsien anlässlich seiner Wahl.

Die stellvertretende Landesvorsitzende, Kriminaloberkommissarin und Kriminologin Petra Rump ist seit 1990 bei der Kriminalpolizei Bremen und versieht derzeit ihren Dienst in der Zentralstelle Kriminalprävention, dort ist sie u.a. themenverantwortlich für sicheres Verhalten im Internet. In den vergangenen Jahren war sie an der Reform der Kriminalpolizei und am Aufbau eines Qualitätsmanagements für die Polizei Bremen beteiligt sowie als Sachbearbeiterin für Sexualdelikte und als Leiterin der Ermittlungsgruppe Graffiti tätig.

Für die Finanzen ist weiterhin Lothar Vollbrecht verantwortlich, dem Stephan Schröder neu zur Seite gestellt wurde. Als Schriftführer wurde Andreas Probst und als seine Vertreterin Kerstin Kawlath gewählt. Daneben gehören zukünftig Joachim Schwarz als Pensionärsvertreter, Sonja Wolf, Heiko Kück, Klaus Becker, Hajo Böhm, Rüdiger Leefers, Michael Hauk und Paul Jacobs als Beisitzer dem Landesvorstand an.

Darüber hinaus wurden Wolfgang Kroll als Landesgeschäftsführer und sein Vertreter, Roland Körner, bestätigt.

Aus dem alten Vorstand wurde das langjährige Mitglied Peter Voßmeyer verabschiedet. Er war über Jahrzehnte in der Verbandsarbeit tätig. Zudem wurde er für seine 40jährige Mitgliedschaft im Bund Deutscher Kriminalbeamter geehrt.

Für den fachlichen Austausch anlässlich des Delegiertentages sorgte Dr. Daniel Heinke mit seinem Vortrag zum Thema: Deliktphänomen „Tottreten“. Heinke war seit 2003 in Bremen als Staatsanwalt tätig, zuletzt mehrere Jahre als Sonderdezernent für Kapitalverbrechen und Todesursachenermittlungen. Seit Mai 2008 ist er Büroleiter beim Senator für Inneres und Sport in Bremen und u. a. zuständig für ressortübergreifende Fragen der inneren Sicherheit. Seine Promotionsarbeit „Tottreten – eine kriminalwissenschaftliche Untersuchung von körperlichen Angriffen durch Fußtritte gegen Kopf und Thorax“ wurde 2009 mit „magna cum laude“ bewertet.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.