251 Führerscheine bei Alkoholkontrollen an Karneval beschlagnahmt

22. Februar 2012 | Themenbereich: Verkehr | Drucken

An Karneval setzten sich auch dieses Jahr wieder viele Autofahrer ans Steuer, obwohl sie zuvor Alkohol getrunken oder andere Rauschmittel genommen hatten.

„Die Polizei kennt kein Pardon für Alkoholsünder. Jeder, der sich alkoholisiert ans Steuer setzt, handelt leichtfertig und verantwortungslos. Er gefährdet sich, vor allem aber andere Verkehrsteilnehmer“, sagte Innenminister Ralf Jäger heute (22.02.) in Düsseldorf.

Die Bilanz der Karnevaltage: Von Weiberfastnacht bis Aschermittwoch ereigneten sich 146 Verkehrsunfälle, bei denen Alkohol im Spiel war. Dabei kam ein Mensch ums Leben, 10 Personen wurden schwer und 45 leicht verletzt.

Zudem kontrollierte die Polizei auf Nordrhein-Westfalens Straßen 61.155 Fahrzeugführer, von denen sich 16.473 einem Alcotest stellen mussten. Bei den Überprüfungen wurden 471 Alkohol- und 298 Drogenverstöße festgestellt, die 516 Blutproben nach sich zogen. 251 Führerscheine mussten an Ort und Stelle abgegeben werden.

Jäger: „Die Polizei zieht Promillesünder konsequent aus dem Verkehr, nicht nur an den närrischen Tagen.“

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.