Waschulewski im Amt des Messebeirats der Weltleitmesse security bestätigt

20. Februar 2012 | Themenbereich: Security | Drucken

Auf der Beiratssitzung der Messe Essen für die Weltleitmesse security wurde BDSW-Präsident Wolfgang Waschulewski neben Jürgen Junghanns vom BHE im Amt des Stellvertreters von Uwe Bartmann, Vorsitzender des Messebeirates, einstimmig bestätigt.  Essen – Ende Januar wurde auf der Tagung des Messebeirats der Weltleitmesse für Sicherheit security in Essen der amtierenden Vorstand im Amt bestätigt. Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Messe Essen, Frank Thorwirth, leitete die Wahlen. Uwe Bartmann für den ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie) wurde im Amt des Vorsitzenden ebenso einstimmig bestätigt wie Wolfgang Waschulewski BDSW (Bundesverband der Sicherheitswirtschaft) und Jürgen Junghanns BHE (Bundesverband Hersteller und Errichterfirmen von Sicherheitssystemen) als seine Stellvertreter. „Ich kenne die security von Beginn an und freue mich aktiv an der Entwicklung beteiligt zu sein. Die diesjährige Messe wird die zwanzigste sein. Erste Zahlen über ein Plus von 10 Prozent bei den Ausstellern zum jetzigen Zeitpunkt zeigen mir, dass wir die richtigen Pflöcke eingeschlagen haben“, so Wolfgang Waschulewski, BDSW-Präsident, im Anschluss an seine Wahl.

Besonders zuversichtlich stimme ihn die Rückkehr einiger Sicherheitsdienstleister zur Messe. Der BDSW-Präsident ist überzeugt, dass die 2008 erstmalig verliehenen security innovation awards für innovative Technologien und Dienstleistungen die Attraktivität der security erhöht haben. Auch zur diesjährigen Messe werden die begehrten Awards verliehen. Der BDSW werde wie seit nunmehr 40 Jahren auf der Security mit einem eigenen Stand in Halle 4 vertreten sein.

 

 

 

2 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Hallo guten Morgen Ihr Sicherheitsnadeln in Berlin und im Bundesgebiet !!!!!!!!!!!!!!!

    Messen sind was gutes. Da könne man aufzeigen wie mann Tarifverträge unterläuft,Tarifverträge aushebelt und andere schöne Sachen um beim Mitarbeiter zu
    sparen.Herr Olschok und Herr Waschulewski sollen sich um die Probleme in den Firmen
    kümmern. ZB. Bei Pippe alles für 6,53 , Stunden ohne Ende,kurze wechsel Tag – Nacht,
    Nacht – Tag. Hoffe das die Aufsichtsbehörden in Berlin endlich mal Wach werden.
    Grüße an alle die die Euronen von zu Hause mitbringen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  2. vielleicht währen da mal ein paar messestände zum thema
    „arbeitsrecht und arbeitszeitgesetz“ sinnvoller als irgendwelche sicherheitstechnik
    so mancher einsatzleiter könnte vielleicht noch was lernen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.