Infomarkt Bevölkerungsschutz an der BAKS

13. Februar 2012 | Themenbereich: Bevölkerungsschutz | Drucken

An der Bundesakademie für Sicherheitspolitik (BAKS) in Berlin fand zum ersten Mal ein Informationstag zum Thema Bevölkerungsschutz statt. Neben Vertreter des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), der Bundeswehr und der Berliner Berufsfeuerwehr standen am 7. Februar auch haupt- und ehrenamtliche Vertreter der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) und der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) als Ansprechpartner zur Verfügung.

An Infoständen informierten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars für Sicherheitspolitik sowie die Beschäftigten der BAKS über das Zusammenspiel der unterschiedlichen Organisationen im Bevölkerungsschutz in Deutschland.

Das sechsmonatige Seminar für Sicherheitspolitik richtet sich an Führungskräfte aus Bundes- und Länderressorts, Wirtschaft, Medien und Gesellschaft und zielt darauf ab, ein handlungsorientiertes und ressortübergreifendes Sicherheitsverständnis zu vermitteln.

Das Thema Bevölkerungsschutz ist eines der Handlungsfelder der gesamtgesellschaftlichen Sicherheitsvorsorge und stand während des Informationstages im Fokus des Seminars.

Seit 2010 nehmen regelmäßig Führungskräfte aus dem BBK im Rahmen der Personalentwicklung an dem Seminar teil.

Quelle: BBK

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.