„VORSICHT Langfinger“

1. Februar 2012 | Themenbereich: Mecklenburg-Vorp., Prävention | Drucken

Wie  sich Einzelhändler noch besser vor Ladendiebstahl schützen können, zeigt eine neue Publikation des Landesrates für Kriminalitätsvorbeugung Mecklenburg-Vorpommern, die heute in Schwerin öffentlich präsentiert wurde.

Unter dem Titel „VORSICHT Langfinger“ enthält die neueste Ausgabe der Zeitschriftenreihe „impulse“ weit über 100 konkrete Hinweise und Empfehlungen. Zusammengestellt wurden sie von einer Expertengruppe verschiedenster Professionen, darunter der Polizei, der Justiz und des Einzelhandelsverbandes.

Hintergrund ist die Tatsache, dass trotz leicht rückläufiger Fallzahlen, Ladendiebstähle deutschlandweit noch immer Jahr für Jahr Schäden in Milliardenhöhe verursachen – Schäden, die letztlich die Kunden mitbezahlen. Pro Jahr entstehen dadurch statistisch für jeden Haushalt Zusatzkosten von ca. 150 EUR.

Dem Wunsch der Einzelhändler folgend enthält die Broschüre neben aktuellen Zahlen und Fakten sowie einem kurzen Exkurs in die rechtlichen Grundlagen vor allem eine große Anzahl praktischer Tipps. Diese reichen u.a. von der Mitarbeiterschulung über die Warenpräsentation und die technische Überwachung bis zum Umgang mit den Tageseinnahmen und den Reaktionsmöglichkeiten. Von besonderem Wert dürften auch die in der Anlage befindlichen Muster wichtiger Formulare, wie z.B. dem Hausverbot, der Strafanzeige oder der Zeugenaussage sein.

„Ladendiebstahl ist kein Kavaliersdelikt. Das Thema Ladendiebstahl muss deshalb noch viel stärker in das öffentliche Bewusstsein rücken. Auch dazu soll die neue Broschüre einen Beitrag leisten“, so Armin Schlender, Geschäftsführer des Landesrates für Kriminalitätsvorbeugung. Er verweist dabei auch auf entsprechende Hinweise für die Präventionsarbeit in Kindergärten und Schulen.

Erhältlich ist die Broschüre kostenlos beim Einzelhandelsverband (Tel. 0385-3977136), den Kommunalen Präventionsräten, den Polizeidienststellen sowie beim Landesrat für Kriminalitätsvorbeugung (Tel. 0385-5882487)

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.