Neuer Vizepräsident beim LKA Baden-Württemberg

25. Januar 2012 | Themenbereich: Baden-Württemberg, Polizei | Drucken

Im Rahmen einer Feierstunde hat Landespolizeipräsident Prof. Dr. Wolf-Dietrich Hammann am 23. Januar den Leitenden Kriminaldirektor Klaus Ziwey als Ständigen Vertreter des LKA-Präsidenten in sein Amt eingeführt. Ziwey wird damit Nachfolger von Jörg Krauss, der im Oktober 2011 zum Leiter der Polizeidirektion Tübingen berufen wurde.

Das Landeskriminalamt will neben der Durchführung von Ermittlungen in besonderen Fällen der politisch motivierten Kriminalität, der Rauschgiftkriminalität, der Organisierten Kriminalität, der Wirtschafts- oder Umweltkriminalität und den vielfältigen Unterstützungsleistungen für alle Polizeidienststellen im Land die praxisorientierte Sicherheitsforschung ausbauen. Dies wird eine der neuen Aufgaben von Klaus Ziwey im LKA sein. Dort sollen zukünftig polizeiliche Projekte und Forschungsthemen voran getrieben werden. LKA-Präsident Dieter Schneider: „Angesichts der immer komplexer werdenden Herausforderungen in der Kriminalitätsbekämpfung werden wir uns der Forschung mehr öffnen. Wir wollen dadurch neue Möglichkeiten und Standards in der Kriminalitätsbekämpfung entwickeln und bisher wenig beschrittene Wege ausbauen.

Klaus Ziwey wird als zentraler Ansprechpartner für die Umsetzung des 2. Nationalen Sicherheitsforschungsprogramms zur Verfügung stehen. Wir werden hier den Bedarf, mögliche Projekte und Initiativen aus Baden-Württemberg initiieren, bündeln und koordinieren.“

In Frage kommen zum Beispiel Themen wie Cybersecurity, Wirtschaftskriminalität, ITSicherheit, Kriminologie, Kriminalistik, Sicherheit von Infrastrukturen und Wirtschaft sowie Schutz vor Gefahrstoffen, Epidemien und Pandemien. In einem künftigen Innovationszentrum sollen eine enge Zusammenarbeit mit den Bereichen Forschung und Wirtschaft in Baden-Württemberg und auf Bundesebene koordiniert, praxisrelevante Forschungsvorhaben identifiziert und mit den Partnern aus Forschung und Wirtschaft Projekte geplant und umgesetzt werden.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.