E-Learning-Programm zur Korruptionsprävention

23. Januar 2012 | Themenbereich: BMI, Innere Sicherheit | Drucken

Das Bundesministerium des Innern hat heute ein E-Learning-Programm „Korruptionsprävention“ zur Nutzung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundesverwaltung gestartet. Auf der Lernplattform der Bundesakademie für öffentliche Verwaltung werden die wichtigsten Informationen zum Thema Korruptionsvorsorge präsentiert.

Das Programm sensibilisiert für Korruptionsgefahren und korruptionsgeneigte Situationen und vermittelt das notwendige Wissen, damit in richtiger und integerer Weise umzugehen.

Hierzu erklärt Staatssekretärin Cornelia Rogall-Grothe: „Korruption hat viele Gesichter und macht auch nicht vor den Toren der öffentlichen Verwaltung halt. Es ist wichtig, die Integrität der Bundesverwaltung zu wahren und weiter zu stärken. Ergänzend zu den bestehenden Angeboten haben wir deshalb ein E-Learning-Programm zur Korruptionsprävention entwickelt, dass das Bewusstsein der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Korruptionsgefahren im täglichen Arbeitsleben stärken und sie gegen korruptive Anbahnungsversuche wappnen soll.“

Alle öffentlichen Einrichtungen bauen heute wirkungsvolle Systeme zur Korruptionsprävention auf. Ein wichtiger Bestandteil davon sind Maßnahmen zur Schulung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.