Junge Polizeianwärter werden übernommen

18. Januar 2012 | Themenbereich: Berlin, Deutsche Polizeigewerkschaft, Interessenvertretungen | Drucken

Die rund 170 kurz vor Beendigung ihrer Ausbildung stehenden jungen Polizeianwärter können verfassungskonform in das Beamtenverhältnis übernommen werden. Die DPolG Berlin hatte sich ganz bewusst nicht öffentlich an den Spekulationen oder Demoaufrufen beteiligt, sondern intensive Gespräche mit den Entscheidungsträgern geführt. Dabei wurde besonderer Wert auf eine verfassungskonforme Regelung gelegt. Unsere Argumentation, dass nur mit einer sofortigen Übernahme ins Beamtenverhältnis die Sicherstellung der Handlungsfähigkeit des Landes Berlin im Bereich der öffentlichen Sicherheit gewährleistet werden kann, war nun erfolgreich.

Bodo Pfalzgraf, Landesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG): „Wir brauchen die jungen Kollegen dringend und sie müssen sofort einsetzbar sein. Ich bin froh, dass nun auch die Gefahr der Abwanderung in andere Bundesländer erst mal gebannt ist. Innensenator Henkel hat aus unserer Sicht die Verfassungslage auch im Zeitraum eines Nothaushaltes richtig beurteilt!“

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.