Tarifvertrag für Bewachungsgewerbe allgemeinverbindlich

2. Januar 2012 | Themenbereich: Nordrhein Westfalen, Security | Drucken

Nordrhein-Westfalens Arbeitsminister Guntram Schneider hat den neu ausgehandelten Tarifvertrag für die Beschäftigten des Wach- und Sicherheitsgewerbes für allgemeinverbindlich erklärt. Damit ist der neue Tarifvertrag bindend für alle Arbeitgeber in der Branche. „Wir schützen damit die rund 37.000 Beschäftigten des Bewachungsgewerbes in Nordrhein-Westfalen vor ungerechten Löhnen“, betonte Schneider.

Für allgemeinverbindlich erklärt wurden 14 unterschiedlich eingestufte Tarifgruppen in der Branche mit Stundenlöhnen von 7,95 bis 12,80 Euro ab dem 01. Juli 2011 und von 8,15 bis 13,12 Euro ab dem 01. März 2012. Gewerkschaft und Arbeitgeberverband hatten sich zuvor für die Allgemeinverbindlicherklärung des neuen Tarifvertrages ausgesprochen. Dem Antrag stimmten anschließend die Mitglieder des NRW-Tarifausschusses zu. Der Tarifausschuss beim Arbeitsministerium besteht aus je drei Mitgliedern der Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite. „Im Einvernehmen mit den Sozialpartnern haben wir Dumpinglöhnen wieder einen Riegel vorgeschoben“, unterstrich Minister Schneider. Auch der bisherige Tarifvertrag für diese Branche war bereits für allgemeinverbindlich erklärt worden.

3 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Hallo guten Abend Ihr Sicherheitsnadeln in den neuen Bundesländern !!!!!!!!!

    Mit 13,12 ist das eine schöne Sache,warum nur nicht in den östlichen Bundesländern ????????
    Wir zahlen inzwischen auch die selben Fixkosten,wie in den alten Bundesländern!!!!!

    Dieses Problem sollte sich mal Herr Olschok mal vor Augen führen!!!!!!!!!!!!!

    Unsere Herren bei Pippe drehen sich im Grabe wen Sie 12,12 bezahlen sollten.
    Bei Pippe gibt es fast alles für 6,53 . Einsehr hoher Lohn !!!!!!!!!!???????????????

    Viele Grüße an eure Einsatzorte !!!!!!!

  2. und das nach über 20 jahren mauerfall immernoch so ein großer lohnunterschied zwischen ost und west besteht ist echt traurig …armes deutschland…

    und ja ich bringe mein geld auch von zuhause mit………..

  3. Im Osten hat die GÖD die Finger im Spiel. Im Westen VERDI. Beitreten nicht nur nutzniesen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.