21 neue Einsatzfahrzeuge für Stützpunktfeuerwehren

28. Dezember 2011 | Themenbereich: Brandenburg, Feuerwehr - Katastrophenschutz | Drucken

Die Ausrüstung der Feuerwehren in Brandenburg wird weiter konsequent modernisiert. Im zu Ende gehenden Jahr wurden an die Stützpunktfeuerwehren 21 neue Einsatzfahrzeuge übergeben, die aus Sondermitteln des kommunalen Finanzausgleichs (FAG) kofinanziert wurden, wie das Innenministerium am heutigen Mittwoch in Potsdam mitteilte. Dabei handelt es sich um sechs Tanklöschfahrzeuge TLF 20/40 sowie 16 Tragkraftspritzenfahrzeuge mit integrierten Wassertank (TSF-W). Weitere 23 Fahrzeuge wurden bestellt, können aber wegen der Lieferzeiten der Hersteller erst im nächsten Jahr an die künftigen Nutzer übergeben werden.

Seit dem Start des Fahrzeug-Modernisierungsprogramms im Januar 2007 wurde die Beschaffung von insgesamt 184 Feuerwehrfahrzeugen mit gut 24 Millionen Euro aus FAG-Mitteln mitfinanziert. Schwerpunkte der Beschaffung waren Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuge, Hubrettungsfahrzeuge und Tanklöschfahrzeuge. Die Beschaffungen werden durch den Zentraldienst der Polizei (ZDPol) im Auftrag der jeweiligen Kommunen vorgenommen. Auch andere Kommunen können die Vorteile einer Bestellung über den ZDPol nutzen

Innenminister Dietmar Woidke betonte: „Mit dem System der Stützpunktfeuerwehren ist es gelungen, trotz der zum Teil erheblichen Veränderungen der Lebens- und Arbeitverhältnisse eine flächendeckende überörtliche Tageseinsatzbereitschaft im Brandschutz zu gewährleisten. Die beste organisatorische Lösung hilft aber nur, wenn die Feuerwehren kontinuierlich mit modernem Gerät zur Bewältigung der vielfältiger gewordenen Aufgaben ausgerüstet werden. Dabei ist es angesichts der überörtlichen Aufgaben von Stützpunktfeuerwehren fair, wenn die neuen Fahrzeuge aus FAG-Mitteln mitfinanziert werden. Die zentrale Beschaffung durch den ZDPol ermöglicht zudem kostengünstige Modernisierungslösungen und stellt eine zunehmende Standardisierung der Einsatzfahrzeuge sicher.“

 

Quelle: Ministerium des Innern des Landes Brandenburg

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.