Entgeltordnung zum Tarifvertrag der Länder tritt nun in Kraft

23. Dezember 2011 | Themenbereich: Deutsche Polizeigewerkschaft, Interessenvertretungen, Nordrhein Westfalen | Drucken

Nach langen Verhandlungen haben sich Arbeitgeber und Gewerkschaften auf eine abgestimmte Endfassung der Entgeltordnung zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) geeinigt. Wie bereits in der Tarifrunde 2011 vereinbart tritt die neue Entgeltordnung zum 01. Januar 2012 in Kraft.

Auswirkungen auf die Beschäftigten:

Grundsätzlich bleiben Beschäftigte für die Dauer der unverändert auszuübenden Tätigkeit in der bisherigen Entgeltgruppe eingruppiert. Bisher gewährte Zulagen werden weiterhin geleistet.

Die bisher vorläufige Zuordnung der Vergütungs-/Lohngruppen nach TVÜ-Länder als Eingruppierung gilt unverändert.

Für die Beschäftigten erfolgt anlässlich der Einführung der Entgeltordnung keine Neufestsetzung der Ein-gruppierungen, – es sei denn, dass nach der neuen Entgeltordnung die unverändert auszuübende Tätigkeit einer höheren Entgeltgruppe zuzuordnen ist als nach der bisherigen Eingruppierung. In solchen Fällen werden die Beschäftigten auf Antrag in die Entgeltgruppe übergeleitet, die sich nach § 12 TV-L ergibt. Der Antrag ist innerhalb eines Jahres ab Inkrafttreten der Entgeltordnung zu stellen (Ausschlussfrist) und bezieht sich auf den Zeitpunkt des Inkrafttretens der Entgeltordnung.

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.