Klarer Wahlsieg der GdP in Mecklenburg-Vorpommern

22. Dezember 2011 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen, Mecklenburg-Vorp. | Drucken

Aufgrund der Neuorganisation in der Landespolizei Mecklenburg- Vorpommern waren knapp 4.500 ArbeitnehmerInnen und BeamtInnen aufgefordert, erstmals die beiden Bezirkspersonalräte in den Polizeipräsidien Rostock und Neubrandenburg sowie in 8 Polizeidienststellen die Örtlichen Personalräte zu wählen.

Deutliche 2 / 3 der Stimmen der MitarbeiterInnen der Polizeipräsidien entfielen auf die Liste der GdP. Die GdP hat damit für den Bezirkspersonalrat für das Polizeipräsidium Rostock 6 Sitze und für den Bezirkspersonalrat Polizeipräsidium Neubrandenburg 7 Sitze von je 9 möglichen Sitzen gewonnen. In allen Personalräten hat die Gewerkschaft der Polizei nun die Mehrheit und stellt deshalb die Vorsitzenden.

Der GdP Landesvorstand gratuliert den gewählten Kolleginnen und Kollegen zu ihrem beeindruckendem Ergebnis. Ein großes DANKESCHÖN geht an die Wählerinnen und Wähler für dieses klare und eindeutige Wahlergebnis.

Der stellvertretende Landesvorsitzende der GdP Christian Schumacher: „Die GdP wurde erneut darin bestätigt, dass sie trotz schwierigster Rahmenbedingungen eine erfolgreiche Vertretungsarbeit geleistet hat. Diese Anerkennung ist gleichzeitig auch Auftrag für die GdP-VertreterInnen in den örtlichen Personalräten und den Stufenvertretungen sich weiterhin, um die Sorgen und Nöte aller Polizeibeschäftigten zu kümmern und auf die Gestaltung der Polizei Einfluss zu nehmen. Die Ergebnisse sind aber auch eindeutige Absage an diejenigen, die meinten, mit Schmutzkampagnen auf Stimmenfang gehen zu müssen.“

 

Einen großartigen Wahlsieg erreichte die GdP im Bereich der Polizeiinspektion Stralsund. Die langjährige kontinuierliche, sachbezogene Arbeit der GdP zahlte sich aus. Die WählerInnen entschieden sich für die KandidatInnen der GdP – und nicht für die DPolG. Dazu gratulieren wir dem gewählten Örtlichen Personalrat in der PI Stralsund ganz herzlichst.

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.