Streichung des Weihnachtsgeldes

20. Dezember 2011 | Themenbereich: Bund Deutscher Kriminalbeamter, Interessenvertretungen, Sachsen | Drucken

Erstmals sahen die sächsischen Beamten in diesem Jahr kein Weihnachtsgeld. Für den 13. Dezember 2011 hatten sie daher zu einer Kundgebung vor der sächsischen Staatskanzlzei aufgerufen.

Bereits im letzten Jahr hatte der Sächsische Landtag im Rahmen des Haushaltsbegleitgesetzes 2011/2012 die Streichung des Sächsischen Sonderzahlungsgesetzes beschlossen.

Mit der Bezügemitteilung im Dezember sahen nun unserer Kolleginnen und Kollegen, dass etwas fehlte.

Der BDK Landesvorstand forderte seine Mitglieder und alle anderen Kripo – Beamten auf, sich an der geplanten Kundgebung am Dienstag, den 13.12.2011 16.00 Uhr vor der Staatskanzlei in Dresden zu beteiligen.

An der Kundgebung nahmen ca. 1.000 Teilnehmer teil. Darunter waren außer Polizeibeamten auch Mitarbeiter der Feuerwehr, Justiz, Lehrer und Beschäftigte der Finanz- und Steuerverwaltung.

Während der Kundgebung wurde mehrfach durch die anwesenden Teilnehmer sehr lautstark die Rücknahme der Streichung der Sonderzahlung gefordert.

Trotz Steuermehreinahmen in Milliardenhöhe in diesem Jahr sollen wir als Beamte für die Konsolidierung des sächsischen Haushaltes erneut herhalten.

Diese Kundgebung war eine Auftaktveranstaltung gewesen und es werden weiteren Maßnahmen folgen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.