Auszeichnung für Vorreiter bei der Anpassung an den Klimawandel

16. Dezember 2011 | Themenbereich: Bevölkerungsschutz | Drucken

Den „Blauen Kompass 2011“ haben das Bundesumweltministerium (BMU) und das Umweltbundesamt (UBA) am 12. Dezember in Bonn an die Preisträger des Wettbewerbs „Sich zukunftsweisend wandeln – jetzt handeln: Anpassungspioniere gesucht!“ verliehen. Prämiert wurden die besten Ideen zur Anpassung an den Klimawandel in Deutschland. Unter den vier Preisträgern ist auch die Stadt Wuppertal, die Praxispartner in dem vom BBK geförderten Forschungsprojekt „Kritische Infrastruktur, Bevölkerung und Bevölkerungsschutz im Kontext klimawandelbeeinflusster Extremwetterereignisse“ (KIBEX) ist.

Ausgezeichnet wurde die Stadt Wuppertal für ihre Anpassungsstrategie der Stadtentwässerung an die Folgen des Klimawandels. Grundlage hierfür waren mehrere Forschungsvorhaben, an denen sich die Stadt Wuppertal beteiligt. Eines davon ist das Forschungsprojekt KIBEX, das vom BBK fachlich betreut und durch seine Forschungsförderung finanziert wird. Die Projektleitung hat das Institut für Umwelt und menschliche Sicherheit der Universität der Vereinten Nationen (UNU-EHS) inne.

Ziel des Projektes KIBEX ist die Erarbeitung von Methoden zur systematischen Erhebung der Verwundbarkeit von Bevölkerung und kritischer Infrastruktur gegenüber Extremwetterereignissen wie Hitze oder Starkregen und die Entwicklung konkreter Maßnahmen zur Anpassung.

Ausführliche Informationen über alle Wettbewerbsbeiträge sowie weitere Best-Practice Beispiele für Anpassungsmaßnahmen auf lokaler und regionaler Ebene sind dauerhaft zugänglich in der Tatenbank des Umweltbundesamtes.

Wetterbedingte Extreme wie Hochwasser, Starkregen und Hitzewellen können aufgrund der globalen Erwärmung in Zukunft auch in Deutschland verstärkt auftreten. Über Forschungsprojekte wie KIBEX hinaus, besteht seit 2007 eine Kooperation zwischen dem BBK, dem Deutschen Wetterdienst (DWD), der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) und dem Umweltbundesamt (UBA), die sich der Anpassung des Bevölkerungsschutzes an den Klimawandel beschäftigt.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.