Mittel für Modernisierung der Infrastruktur von Stadtamt und Polizei

15. Dezember 2011 | Themenbereich: Bremen, Polizei | Drucken

Die Deputation für Inneres und Sport hat sich in ihrer Sondersitzung   am 14.12.2011 mit dem Senatsprogramm Umbau, Verwaltung, Infrastruktur (UVI) befasst, für das in 2012 und 2013 insgesamt 50 Millionen Euro vorgesehen sind. Die Deputation bewilligte rund 2,8 Millionen Euro für Projekte des Innenressorts.

Rund 900.000 Euro gehen an das Stadtamt. Sie sind vorgesehen für den Ausbau eines Terminmanagements und zur Erteilung von Auskünften per Telefon, E-Mail und für den Service über das Internet. Dadurch bleibt vielen Kunden der Gang zum Stadtamt und den Bürgerserviceämtern bzw. Wartezeiten erspart. Ummeldungen beispielsweise kann man dann zuhause erledigen. Mit Hilfe der Neuerungen können die Kunden den Bearbeitungsstand ihrer Anliegen abfragen oder auch per SMS darüber informiert werden, dass ihre Dokumente zur Abholung bereit liegen. Die Kundensteuerung insbesondere im Ausländeramt und im Bürgerservicecenter Stresemannstraße wird durch technische und bauliche Veränderungen verbessert, die Maßnahmen sollen bereits Anfang 2012 beginnen.

In den Eingangsbereichen der Standorte des Amtes werden Selbstbedienungs-Terminals aufgestellt, über die Bürgerinnen und Bürger beispielsweise über notwendige Unterlagen und Wartezeiten informieren, aber auch erforderliche Angaben schon vor dem Kontakt mit dem Sachbearbeiter selbst eingeben können. Auch Ummeldungen können hier selbständig erledig werden.

Die Polizei erhält für die Einrichtung eines Vorgangsbearbeitungssystems knapp 1,9 Millionen Euro. Mit dem Vorgangsbearbeitungssystem, das schon seit längerem geplant, aber bisher nicht finanziert werden konnte, kann die Polizei einerseits den Bearbeitungsaufwand in der Datenerfassung reduzieren und andererseits wird der Datenaustausch mit dem Bund und anderen Bundesländern effektiver werden. Die meisten anderen Bundesländer sind bereits entsprechend ausgestattet.

 

„Mit der technischen Modernisierung schaffen wir den Auftakt nicht nur zu einer größeren Kundenfreundlichkeit im Stadtamt, sondern auch zu einer Arbeitsentlastung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter; die Polizei erhält Anschluss an bundesweite Standards“, sagte Senator Ulrich Mäurer.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.