Private Sicherheitsdienste steigern Umsatz

9. Dezember 2011 | Themenbereich: Security | Drucken

Die Umsätze privater Sicherheitsdienstleister sind im 3. Quartal 2011 im Vergleich zum Vorjahresquartal um 9,6 Prozent gestiegen. Darauf wies heute der Hauptgeschäftsführer des BDSW BUNDESVERBAND DER SICHERHEITSWIRTSCHAFT, Dr. Harald Olschok, hin. Dies habe die Konjunkturerhebung für die ersten neun Monate diesen Jahres im Dienstleistungssektor durch das Statistische Bundesamt in Wiesbaden ergeben.

Die Einführung des Mindestlohns für Sicherheitsdienstleistungen nach dem Arbeitnehmer-Entsendegesetz am 1. Juni erkläre sicher einen Teil des Umsatzzuwachses. Gleichzeitig, so Olschok, sei die Zahl der Beschäftigten bei den Sicherheitsdienstleistern in den ersten neun Monaten 2011 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ebenfalls deutlich, und zwar um 5,4 Prozent gestiegen. Auch wenn es für eine seriöse Beurteilung noch zu früh sei, zeige diese Zunahme, dass die Einführung des Mindestlohns nicht zu einem Beschäftigungsrückgang geführt habe, so Olschok abschließend.

Die stärksten Zuwächse im Dienstleistungssektor erzielten nach den Angaben in der Konjunkturstatistik des Statistischen Bundesamtes die Abteilung Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften mit einem Plus von 10,2 % beim Umsatz und bei den Arbeitskräften von 10,5 %.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.