70.000 Euro für Jugendarbeit von Feuerwehren und DLRG

9. Dezember 2011 | Themenbereich: Brandenburg, Feuerwehr - Katastrophenschutz | Drucken

Innenminister Dietmar Woidke hat jetzt für Projekte der Jugendarbeit von Feuerwehren und Hilfsorganisationen rund 70.000 Euro aus Lottomitteln freigegeben. Davon erhält die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) 44.000 Euro für die Beschaffung eines Infomobils zur Nachwuchswerbung, wie Ministeriumssprecher Ingo Decker am Donnerstag in Potsdam mitteilte. Das Projekt gehört zu einer Reihe von Initiativen, mit denen sich die DLRG angesichts der demografischen Entwicklung intensiv um die Anwerbung neuer Helfer bemüht. Die übrigen Mittel flossen zur Unterstützung der Jugendarbeit an verschiedene Feuerwehren.

Die Feuerwehr Frankfurt (Oder) erhält 15.000 Euro zur Beschaffung eines Brandschutzvorführcontainers. In dem Container kann u.a. das Entstehen von Wohnungsbränden und deren Bekämpfung nachgestellt werden. Damit verbessern sich die Bedingungen für die Brandschutzerziehung und die Werbung junger Leute für die Feuerwehr. Nach Abschluss der erforderlichen Einbauten wird der Container im nächsten Jahr in den Landkreisen Märkisch-Oderland und Oder-Spree sowie grenzüberschreitend auch im polnischen Slubice eingesetzt werden.

Die Feuerwehr Miersdorf (Landkreis Dahme-Spreewald) erhält rund 2.700 Euro für verschiedene Werbemittel. Die Wiesenburger Feuerwehr (Landkreis Potsdam-Mittelmark) bekommt gut 4.600 Euro für die Beschaffung von Jugendfeuerwehrparka. Außerdem fließen rund 2.350 Euro nach Jüterbog (Landkreis Teltow-Fläming) für den Kauf von Parkas und technischem Gerät für die Jugendarbeit. Gut 1.300 Euro erhält zudem der Uckermärkische Feuerwehrverband Angermünde (Landkreis Uckermark) zum Kauf eines Anhängers für den Materialtransport der Jugendfeuerwehr.

 

Woidke unterstrich: „Die Leistungsfähigkeit des Brand- und Katastrophenschutzes in unserem Land beruht vor allem auf der Einsatzbereitschaft der Freiwilligen in Feuerwehren und Hilfsorganisationen. Angesichts der absehbaren demografischen Entwicklung kommt es mehr denn je darauf an, junge Leute frühzeitig für diese ehrenamtlichen Aufgaben zu begeistern. Gleichzeitig bieten Feuerwehren und Hilfsorganisationen mit ihrer Jugendarbeit aber Kindern und Jugendlichen auch eine sinnvolle und spannende Freizeitbeschäftigung. Deshalb setze ich die Lottomittel bevorzugt für die Unterstützung entsprechender Initiativen ein.“

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.