Endlich Zugang zu den gewerkschaftlichen Internetseiten

6. Dezember 2011 | Themenbereich: Bund Deutscher Kriminalbeamter, Mecklenburg-Vorp. | Drucken

Die Angehörigen der Landespolizei dürfen jetzt von den dienstlichen Internet-Rechnern auf die BDK-Homepage zugreifen!

Immer wieder hat der Bund Deutscher Kriminalbeamter in Mecklenburg-Vorpommern in den vergangenen Jahren das Innenministerium und seine Polizeiabteilung angemahnt, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das ihnen zustehende Recht auf den Zugang zu gewerkschaftlichen Internetseiten zu ermöglichen. Leider wurden unsere Bitten und Forderungen immer wieder abgelehnt, mit umfangreichen, aber nach unserer Meinung rechtsfehlerhaften Begründungen. Schließlich geben uns sowohl der Artikel 9, Absatz 3, des Grundgesetzes wie auch etliche Entscheidungen hoher und höchster deutscher Gerichte Recht. Ein Gewerkschaftsmitglied muss die Internetseiten seiner Berufsvertretung über dienstliche Rechner erreichen können. Das geht nur über die Öffnung des Intranets für diese Belange oder über die Bereitstellung von Internet-Zugängen.

Nun endlich konnten wir einen Teilerfolg verbuchen!

Nachdem sich der Bundesvorsitzende André Schulz und der fachkompetente Mitarbeiter unserer Bundesgeschäftsstelle Ronald Schulze eingeschaltet haben, hat der Inspekteur unserer Landespolizei, Herr Springstein, nunmehr im Namen des Innenministers unserem Begehren zugestimmt.

Da nach Ansicht des Innenministeriums die technischen Bedingungen für ein Erreichen unserer Gewerkschaftsseiten aus dem Intranet nicht gegeben sind, bleibt also nur der Zugang über Internet-PC´s. Hierzu hatte die Polizeiabteilung uns schon vorher mitgeteilt, dass an einem Konzept zur technischen Umsetzung eines flächendeckenden Internetzugangs gearbeitet wird. Bis dieses wichtige und den Erfordernissen der Zeit entsprechende Ziel erreicht ist, können unsere Mitglieder und alle Angehörigen der Landespolizei die schon zur Verfügung stehenden Internet-Rechner nutzen, um auf die Webseiten des BDK zu gelangen.

 

Der BDK-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern bedankt sich ausdrücklich beim Innenminister Lorenz Caffier und der Polizeiabteilung für dieses Entgegenkommen und wünscht allen Mitarbeitern der Landespolizei sowie allen weiteren Usern viele interessante Momente auf der Homepage des BDK.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.