BDSW-Präsident trifft Premierminister von Luxemburg

5. Dezember 2011 | Themenbereich: Security | Drucken

Zu einem aktuellen Meinungs- und Informationsaustausch hatte der Premierminister von Luxemburg und Chef der Eurogruppe, Jean-Claude Juncker, das Präsidium des BDWi Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft am 15. November nach Luxemburg eingeladen. Der Präsident des BDSW BUNDESVERBAND DER SICHERHEITSWIRTSCHAFT, Wolfgang Waschulewski, nahm als Vizepräsident des BDWi an diesem Treffen teil.

In einem vertraulichen Gespräch erörterten Juncker und die Mitglieder des Präsidiums die aktuelle Staatsschuldenkrise und die Lage an den Finanzmärkten. Nach einer Einschätzung der Situation durch Juncker erläuterte BDWi-Präsident Küsters die Positionen der Dienstleistungswirtschaft. Ein Schwerpunkt lag dabei in der Betrachtung der möglichen Auswirkungen der Krise auf die Realwirtschaft. Man war sich darin einig, dass zur Überwindung der Krise von allen EU-Staaten erhebliche Anstrengungen unternommen werden müssen und sicherlich noch mehrere Jahre vergehen, bis die momentane Krise des Euro überwunden ist.

Bei dem rund dreistündigen Gespräch ging es auch um die nächste Verleihung des Europäischen Preises der Dienstleistungswirtschaft durch den BDWi. Diese soll im kommenden Frühjahr stattfinden. Laudator wird Jean-Claude Juncker sein, der 2009 den Preis des BDWi erhielt. Ein genauer Termin für die feierliche Verleihung in Berlin soll demnächst bekannt gegeben werden.

Zum Abschluss dankte Werner Küsters Jean-Claude Juncker für die Gastfreundschaft in Luxemburg. Alle Teilnehmer waren mit dem Gespräch und den gewonnenen Erkenntnissen überaus zufrieden. Der Dialog wird demnächst fortgesetzt.

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.